Mongolei – Im Land von Dschingis Khan

Preise ab: 1580,- €
Dauer: 14 Tage

Rundreise durch die Mongolei, 14 Tage inklusive deutschsprachiger Reiseleitung, Transfers, Unterkünfte, inkl. Besuch des Naadam Festes

Reisebeschreibung:

Mongolei Rundreise “Im Land von Dschingis Khan” mit Naadam Fest

30.06.-13.07.2019

Das Naadam-Fest in Ulaanbaatar, welches in jedem Jahr vom 11.-13. Juli stattfindet ist eines der größten Festivitäten in der Mongolei und der Besuch sicher eines der Höhepunkte dieser Reise. Es werden traditionelle sportliche Wettkämpfe im Ringen, Bogenschießen und Reiten statt und parallel wird auch die Meisterschaft in Spielen mit dem Schagai (Schafsknöchel) ausgetragen. Lassen Sie sich mitreißen von der einmaligen Atmosphäre und genießen Sie die farbenfrohen Bilder der in Festtagstrachten gekleideten Mongolen.Gandan Kloster

1 Tag(e) – 30.06.2019 (Sonntag)
Früh Ankunft in Ulaanbaatar und Flughafentransfer zum Hotel. Sie beziehen ihr Zimmer und nach einer kurzen Zeit zum frischmachen, erwartet Sie ein kurzes Einführungsgespräch und Information zur mongolischen Kultur und zum Ablauf der Reise.
Am Nachmittag Besichtigung des Klosters des Tschojdshjin – Lama. Das Klostermuseum wurde zwischen 1904 und 1908 errichtet und ist eines der schönsten in der Mongolei. Anschließend Besichtigung des Dshinggis Khan Denkmals auf den Suhkbataar Platz. Dschingis Khan, ist in der Mongolei allgegenwärtig. Der Suhkbataar Platz ist der zentrale Platz in Ulaanbaatar. Nördlich von dem Platz befindet sich das Parlament und Sie haben auch die Möglichkeit, die neu gestaltetet Statue des Gründers der modernen Mongolei – Suhkbataar – anzusehen. Hier werden Sie auch einiges über die moderne Mongolei erfahren.
Am Abend mongolisches Kulturprogramm mit dem Tumen Ehk Ensemble. Sie werden Folklore mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang hören. Es werden die einzigartigen mongolischen “Schlangenmädchen” auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen können. Übernachtung im Hotel.

2 Tag(e) – 01.07.2019 (Montag)
Nach dem Frühstück Besichtigung des berühmten Gandan-Kloster’s. Es ist das größte aktive Kloster in der Mongolei und vermittelt einen kleinen „Hauch“ von Tibet in der Mongolei. Auf Ihrer Weiterfahrt stoppen Sie im Hustain Nuruu Nationalpark. Mit etwas Glück können Sie hier Przewalski Pferde (Thakis) sehen.
Das Przewalski Pferd ist die einzige Wildpferdart, das in seiner Wildform bis heute überlebt hat. Von Ulaanbaatar aus, fahren Sie  über weites Grassland in die Region von Hogno Han und besuchen am Nachmittag das alte Kloster Erdene Hamp in den malerischen Hognon Han Bergen. Das Kloster ist eines der kleinsten Klöster in der Mongolei. Nur wenige Mönche leben hier. Das Kloster spiegelt die Verbundenheit der Nomaden mit dem Buddhismus wieder. Ein kleiner Fußweg führt
uns dann höher den Berg hinauf. Hier können Sie dann die Reste des ehemaligen Klosters (UVGUN Khiid) besichtigen.
Von den Resten des Uvgun Klosters, hat man einen herrlichen rundum Blick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Grassteppe und ist ein einmaliger Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung im Jurtencamp.

3 Tag(e) – 02.07.2019 (Dienstag)
Vormittags Fahrt zu den Sanddünen von Elsen Tasarkhai. Die Fahrt führt durch die für die Mongolei typische Steppenlandschaft. Die Dünen von Elsen Tasarkhai sind fossile Dünen, die durch die Sandverfrachtung aus der Gobi entstanden sind. In dem Bereich der Sanddünen kann man eine Vielzahl von unterschiedlichen Vögeln und Kleintieren finden.
Gegen Mittag Fahrt nach Karakorum, der legendären Hauptstadt der antiken Mongolei. Sie erleben die unendliche Weite der mongolischen Steppe mit Ihren traditionellen Nomadensiedlungen. Übernachtung im Jurtencamp.

4 Tag(e) – 03.07.2019 (Mittwoch)
Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei, wurde im Jahr 1586 gegründet. Zu dieser Zeit gewann der Buddhismus in der Mongolei an Bedeutung. Sie besuchen das Kloser heute am Vormittag. Statuen wie die der Gottheit Gombogur wurden ins Land gebracht und sind noch heute in Erdene Zuu zu sehen. Die Anlage
besteht aus mehreren Tempeln und einem Komplex von Gebäuden, die nach und nach entstanden sind. In den Hochzeiten des Klosters lebten dort über 1000 Mönche. Anschließend setzen Sie Ihre Reise fort durch
das Orchon Tal mit seinen grünen Wiesen zur Chöschöö Tsaidam Ausgrabungsstätte (Tonyukuk ). Es handelt sichdabei um die Grabstätte von Bilgä Chagan (Bilge Khagan 683 – 734 n.Chr. türkischer Oberbefehlshaber).  Am Nachmittag Rückfahrt nach Karakorom. Übernachtung im Jurtencamp

5 Tag(e) – 04.07.2019 (Donnerstag)
Nach dem Frühstück geht die Reise durch das Orchontal mit seinen wildromantischen Berghängen und Edelweißfeldern in Richtung Khujurt, einer in einem Seitental gelegenen Heißwasserquelle. Khujirt war jahrelang als Heilquelle in der Mongolei berühmt und das Wasser hat eine Temperatur von ca. +55°C.
Mittags Weiterfahrt zu den Klosterruinen von Ongij. Sie verlassen jetzt das Archangai Gebirge und fahren in die Wüste Gobi. Am Nachmittag Ankunft an der Klosterruine. Übernachtung im Jurtencamp.

6 Tag(e) – 05.07.2019 (Freitag)
Nach Ihrem Frühstück im Camp ist es nur ein kleiner Fußweg zu den Klosterruinen von Ongij. Diese Klosteranlage gehörte mit zu den größten Klöstern in der Mongolei und war gleichbedeutend mit dem Potala-Palast in Lhasa. Beim Gang durch die Klosterruinen, kann man die einstige Größe des Klosters noch gut erahnen. Von den ursprünglich mehr als 900 Klöstern der Mongolei, war das Ongij Kloster das Größte. Damals lebten hier bis zu 10.000 Mönche. Das Kloster wurde in den 30iger Jahren fast völlig zerstört. Erst nach der „Wende“ wurde es langsam wieder aufgebaut. Heute leben hier nur noch wenige Mönche. Das Kloster liegt direkt an dem Ongii Fluss in einer wunderbaren schwarzen Felslandschaft. Gegen Mittag
Weiterfahrt Richtung Bajandsag (Red / Flaming Cliffs). Den Namen “Flammende Klippen” hat diese Sandsteinfelsformation durch ihre orange Farbe erhalten, die gerade beim Sonnenuntergang sehr intensiv leuchtet. Bajandsag wird auch als Dinosaurierfriedhof bezeichnet.

Am Nachmittag werden Sie dort ankommen. Diese mitten aus der Tiefebene der Senke von Ongi herausragenden Felsen, kann man schon von weitem erkennen. Besuch der größten Saxaulwälder in der Mongolei. Der Saxaulbaum (Haloxylon ammodendron) ist ein sehr langsam wachsender Baum mit extrem hartem Holz und optimal angepasst an das Klima der Gobi.  Übernachtung im Jurtencamp.

7 Tag(e) – 06.07.2019 (Samstag)
Entlang der südlichen Ausläufer des mächtigen Altaigebirges (Gurvan Saikhan Gebirge), geht es heute zu der Sanddüne “Khongolin Else”. Zwischendurch gibt es immer wieder die Möglichkeit, einen kurzen Abstecher in das Schluchtensystem des Gurvan Saikhan Gebirges zu machen. Sie befinden sich jetzt im Gurvan Saikhan Nationalpark. Gurvan Saikhan bedeutet so viel wie „Drei Schöne der Gobi“ und der Name
bezieht sich auf die drei Gebirgsketten, den den Nationalpark durchziehen, Zuun Saikhan, Dund Saikhan, Baruun Saikhan. Der Gurvan Saikhan Nationalpark ist der größte Nationalpark des Landes, den man ohne Sondergenehmigung bereisen kann. Seine landschaftlichen Faszinationen reichen von den  halbwüstenartigen Ausläufern der Gobi über weitläufige Steppengebiete bis hin zu schroffen Gebirgszügen und beherbergen eine Vielzahl an wilden Tieren, unter anderem den Schneeleopard, den Gobi-Bären und wilde Kamele.
Mittags Besichtigung der Sehenswürdigkeiten bei der Sanddüne Chongorijn Els. Übernachtung im Jrutencamp.

8 Tag(e) – 07.07.2019 (Sonntag)
Sie erkunden die Region um die große Sanddüne Khongoriin Else mit Kamelen. Es geht gemütlich durch die einmalige Sandlandschaft. Am Nachmittag Besuch einer Nomadenfamilie die noch auf traditionelle Weise Kamele züchtet. Sie werden von der Familie herzlich mit einem Tee empfangen und in der Jurte der Familie aufgenommen. Sie haben hier die Möglichkeit, das harte Alltagsleben der Gobi Nomaden zu erleben. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie das nahegelegene Gurvan Sayhan Gebirge mit einem Kamel erforschen.
Am Abend Besteigung der bis zu 400 mtr. hohen Sanddüne. Das Besteigen ist kräftezehrend und Sie sollten etwas Kondition mitbringen. Bei jedem Schritt gibt der Sand einen halben Meter nach, aber wenn man es geschafft hat und Oben angekommen ist, wird man von einem einmaligen Rundblick über die Gobi belohnt. Hier können Sie das ”Singen” des Sandes hören. Und bei wolkenlosem Himmel lässt sich ein traumhafter Sonnenuntergang in der Wüste erleben.

9 Tag(e) – 08.07.2019 (Montag)
Ihre Reise geht weiter südlich des Gurvan Sayhan Gebirge entlang durch die bizarre Landschaft der Gobi zu der kleinen Ortschaft Bayandalay. Der Weg führt Sie auf weiten Teilen immer entlang der großen Sanddüne Khongolin Else, die sich südlich befindet. Nördlich können Sie die bis zu 2.000 hohen Berge des Gurvan Sayhan Gebirges sehen. In dieser Wüstenregion leben nur noch wenige Nomadenfamilien, die hier
Kamele und Ziegen halten. Sicherlich werden Sie auch bei einer dieser Familien zu einem Milchtee anhalten und Sie können das karge Leben der Menschen in der Gobi erleben.
Mittags Fahrt zur Geierschlucht und Wanderung durch die Geierschlucht (Joly Am), in der sich noch bis weit in den Sommer große Eismassen befinden. In der Schlucht, besteht die Möglichkeit, den Aufstieg zum Kamm des Gebirges ( ca. 300 Höhenmeter) anzutreten. Den Weg in die Schlucht, können Sie auch gerne auf dem Rücken eines Pferdes zurücklegen (Kosten optional). Mit etwas Glück kann man eine Vielzahl von Wildtieren, darunter auch den Bart-Geier oder Steinböcke beobachten. Gleich am Eingang der Schlucht, befindet sich ein kleines Museum, wo Sie sich einen Überblick über die Tier- und Pflanzenwelt verschaffen. Übernachtung im Jurtencamp.

10 Tag(e) – 09.07.2019 (Dienstag)
Nach dem Frühstück Weiterfahrt Richtung Dalandsadgad, dem aufstrebenden Zentrum in der Gobi.Von dort aus geht es weiterzur Ortschaft Mandelgobi, am nördlichen Rand der Wüste Gobi. Sie verlassen langsam die mongolische Steppenlandschaft und nähern uns allmählich der Wüste Gobi. Nachmittags
Fahrt in Richtung Baga Gazriin Chuluu (kleine Erdmuttersteine), einer einmaligen Felsenformation innerhalb der Mongolei. Übernachtung im Jurtencamp.

11 Tag(e) – 10.07.2019 (Mittwoch)
Vormittags Wanderung durch die einmalige Felsenlandschaft von Baga Gazriin Chuluun (Kleine Erdmuttersteine). Aus der fast geraden Steppenlandschaft wachsen am Horizont Berge aus Granit, die durch den harten Wind und den wenigen Regen, über Jahrtausende abgeschliffen und zu interessanten Felsskulpturen geformt wurden. Gegen Nachmittag Rückfahrt nach Ulaanbaatar. Übernachtung im Hotel.

12 Tag(e) – 11.07.2019 (Donnerstag)
Schon seit dem frühen Morgen, sind viele Mongolen in ihren Festkleidern auf dem Weg ins große Stadion in Ulaanbaatar. Sie werden heute die große Eröffnungsfeier zum Naadamfest in Ulaanbaatar erleben. Die Eröffnung zum Naadamfest ist eine farbenfrohe Zeremonie. Die Teilnehmer, Ringer, Bogenschützen und andere Sportler, werden von der Ehrengarde in ihren prächtigen Uniformen in das Stadion geleitet.
Das Naadamfest, vereinfacht gesagt, die „Olympiade der Nomaden“ ist das zweitwichtigste Fest in der Mongolei und besteht aus Ringen, Bogenschießen und weiteren kleineren nomadischen Sportarten.
Besuch des Ringerwettkampfes oder alternativ, Rundgang über das Naadamgelände und Besichtigung der anderen Wettkämpfe. Übernachtung im Hotel.

13 Tag(e) – 12.07.2019 (Freitag)
Fahrt zum “Naadam” Pferderennen etwas außerhalb der Stadt (ca. 40 KM / ca. 1 Std.). An dem Tag ist die gesamte Stadt auf dem Weg zum Naadamrennen. Alle wollen das große Spektakel miterleben. Es gibt mehrere Rennen an dem Tag. Das wichtigste Rennen ist das der fünfjährigen Pferde. Das Renngelände ist nicht vergleichbar mit den Rennplätzen in Europa. Alleine schon die Dimensionen sind entsp. der
Landesgrösse, etwas ausgedehnter. Hier können Sie dann in das bunte Nomadenleben “eintauchen”. Es gibt am Start und Ziel viele unterschiedliche Stände und Aktivitäten, die Sie besuchen können.
An dem Rennen können schon mal bis zu 700 Pferde teilnehmen. Die Gewinner, Pferd und Reiter, werden in der Mongolei sehr hoch geachtet. Die Distanz beträgt 30 KM, was der Distanz der Meldereiter von Dschingis Khan entspricht. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung in Ulaanbaatar. Sie haben die Möglichkeit, Souvenirs zu besorgen, oder sich mit den einmalig guten Kaschmirprodukten
auszustatten. Unser Guide ist Ihnen gerne behilflich und wird Ihnen die entsprechenden Geschäfte in der Stadt zeigen. Übernachtung im Hotel.

14 Tag(e) – 13.07.2019 (Samstag)
Früh Flughafentransfer und Rückflug in die Heimat.

Im Preis inklusive:

  •  Alle transfers ab / bis Ulaanbaatar lt. Reiseverlauf
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder Museen / Klöster / Naadam festival laut Reiseverlauf
  • 1 Kamelritt in der Wüste Gobi
  • Vollverpflegung auf dem Land und in Ulaanbaatar
  • Frühstück inkl. am Ankunftstag
  • Geländegängige Fahrzeuge
  • 2 l Trinkwasser / Tag und Reisenden
  • 4 Übernachtungen im 4-Sterne Hotel in Ulaanbaatar in Doppelzimmern
  • 9 Übernachtungen in Jurtgencamps (Zweierbelegung ) mit separaten Sanitärtrakt (Lux-Jurten mit eigenem WC gegen Aufpreis buchbar)

Nicht inklusive sind internationale Flüge, persönliche Ausgaben und Trinkgelder, Getränke zu den Mahlzeiten, Gepäckträgergebühren, evtl. Foto- und Filmgebühren.

Mindestteilnehmerzahl 20 Personen. Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl 28 Tage vor Reiseantritt.



Reisepreise und -termine:

Wählen Sie Ihren Terminwunsch und die Anzahl Mitreisender:
Von: Bis: Mitreisende Personen: Preis p.P.:
Ihr Reisewunsch:
30/06/201913/07/20195-61580,- €
30/06/201913/07/20193-41770,- €
30/07/201913/07/20191-21980,- €

Reise-Extras (Preis pro Person)

Reise-Zuschlag: Preis p.P.: Buchen:
Einzelzimmer/Einzeljurte 720,- €
Luxusjurte mit eigenem WC 567,- €


» Rechtlicher Hinweis:
Vor Buchung dieser Reise möchten wir Sie darauf hinweisen, dass einige Länder bestimmte Visa- und Einreisebestimmungen haben und eine Buchung ohne Visum teilweise nicht möglich ist.
Go East Reisen verfügt über einen eigenen Visumservice und ist bei der Visumbeschaffung gerne behilflich. Bei Buchung der Reise werden Ihnen die detaillierten Visum- und Einreisebestimmungen mitgeteilt.
Am Urlaubsort gebuchte Ausflüge sind Fremdleistungen anderer Unternehmen und keine Bestandteile der von Ihnen gebuchten Pauschalreise!
Sofern nicht ausdrücklich in der Reisebeschreibung erwähnt, sind unsere Reisen nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Wir vermitteln diese Ausflüge ausdrücklich im fremden Namen und haften daher nur eingeschränkt als Vermittler im Rahmen unserer Haftungsbeschränkung Ziff. 11.1 bis 11.4. der Reisebedingungen.