Botswana – Vom Okawangodelta zu den Victoriafällen

Preise ab: 5785,- € pro Person
Gültigkeit: 2019
Mindestteilnehmerzahl: 2 Person/en
Dauer: 12 Tage

Erleben Sie die geheimnisvolle Wunderwelt des Okavangodeltas. Besonders wildreich sind die an das Delta angrenzenden Landstriche, das Moremi Wildreservat, das Savuti-Gebiet mit seinen großen Löwenrudeln und die Uferlandschaften des Flusses Chobe, Anziehungspunkt für die größten Elefantenherden, die heute in Afrika noch zu finden sind.

Reisebeschreibung:

Botswana

Safari vom Okawangodeltag zu den Victoriafällen

Botswana Safari

Erleben Sie die geheimnisvolle Wunderwelt des Okavangodeltas. 95 Prozent des gesamten Oberflächenwassers Botswanas finden sich in dem Binnendelta, das vom Fluss Okavango gespeist Sied. Im Gegensatz zu jedem anderen großen Fluss der Welt erreicht der Okavango nie den Ozean, sondern verzweigt sich in ein endlos scheinendes Netz von Lagunen und üppigen Feuchtgebieten, bevor er im Sand der Kalahari versickert. Die unberührte Landschaft und die vielfältige Tierwelt dieses einzigartigen Gebiets machen es zu einem überwältigenden Reiseziel in Afrika. Besonders wildreich sind die an das Delta angrenzenden Landstriche, das Moremi Wildreservat, das Savuti-Gebiet mit seinen großen Löwenrudeln und die Uferlandschaften des Flusses Chobe, Anziehungspunkt für die größten Elefantenherden, die heute in Afrika noch zu finden sind.

1. Tag  Thamalakane River Lodge (alternativ: Cresta Riley’s Hotel), Maun

Am Ufer des Flusses Thamalakane im Norden Botswanas befindet sich Maun, die drittgrößte Stadt des Landes. Maun ist Ausgangspunkt für die meisten Expeditionsreisen in das Okavangodelta und hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten zu einer geschäftigen Metropole entwickelt. Maun ist die Tourismus-hauptstadt Botswanas. Besuchern bietet sich die Möglichkeit zu einer Bootsfahrt auf dem Thamalakane oder ein Spaziergang im kleinen Maun-Wildreservat an. Interessant ist auch das Nhabe-Museum mit seiner Ausstellung über die Geschichte, Kunst und Kultur der Region Ngamiland.

Nach Ihrer Ankunft in Maun begrüßt Sie Ihr Reiseleiter und bringt Sie, nach einer ersten Einführung in die Reise, zu Ihrer Unterkunft, der Thamalakane Lodge. Ein Willkommensdinner in der Lodge erwartet Sie.

Übernachtung: Thamalakane River Lodge
Die Thamalakane River Lodge liegt 20 Minuten vom Flughafen Maun entfernt auf dem Weg zum Moremi Wildreservat. Sie ist eine abgeschiedene Oase der Ruhe, idyllisch eingebettet in einen Hain alter Bäume am Ufer des Flusses Thamalakane. Die Lodge bietet einen exzellenten Service. Steinerne Chalets, einige von Ihnen mit einem kleinen Pool, liegen im Schatten der Bäume. Alle Chalets, die Bar und das Restaurant haben Terrassen mit Aussicht über die von Schilf gesäumten Ufer, an denen Sie zu jeder Tageszeit eine Vielzahl von Vögeln beobachten können Es ist ein herrlicher Ort, um nach einer langen Anreise in Botswana anzukommen.

Tage 2 und 3: Pride of Africa – Luxury Mobile Camp Xaxanaka/3rd Bridge Moremi Wildreservat

Im Osten des Okavangodeltas gelegen, zählt das Moremi Game Reserve zu den schönsten Tierreservaten Afrikas. Es umfasst 4871 Quadratkilometer unberührte Wildnis. In der abwechslungsreichen Landschaft wechseln Savanne, gewundene Wasserwege und dichter Wald. Dieses vielfältige Ökosystem bietet Lebensraum für ein unglaublich breites Spektrum an Wildtieren, für großen Herden von Büffeln, Gnus und Zebras ebenso wie für die seltenen wasserliebenden Sitatunga- und Lechwe-Antilopen, für Löwen, Leoparden, Geparden und Rudeln von Wildhunden im offenen Grasland. Die Vogelwelt ist üppig und umfasst die meisten der 550 Vogelarten, die im nationalen Vogelregister Botswanas verzeichnet sind..

Am 2. Tag fahren Sie von Maun aus in Richtung Xaxanaka im Moremi Wildreservat. Unterwegs werden Sie immer wieder anhalten, um die Tiere, die Ihren Weg kreuzen, zu beobachten. Sie kommen rechtzeitig im Camp an, um sich mit der Umgebung und den Eigenarten des Camps vertraut zu machen und die Zelte zu beziehen. Sie haben genügend Zeit, um bei einem Sundowner den ersten Vorgeschmack auf Moremi zu bekommen. Zurück im Camp, erwartet Sie ein ausgezeichnetes Abendessen, von Ihrem immer fröhlichen Koch vorbereitet. Danach können Sie noch am Lagerfeuer sitzen oder sich bereits zur Ruhe begeben und die Nacht in einem bequemen Bett verbringen. Am 3.Tag sind am Morgen und am späten Nachmittag Pirschfahrten im westlichen Teil des Moremi Wildreservats vorgesehen.
Übernachtung: Pride of Africa – Luxury Mobile Xaxanaka/3rd Bridge
Auf einer mobilen Zeltsafari in Botswana ist es möglich, in den verschiedenen Wildreservaten oder Nationalparks in unberührter Wildnis zu übernachten. Ihre Safarihelfer sind für den Aufbau des Camps und die Vorbereitung der Mahlzeiten verantwortlich. Wenn Sie von Ihrer Safari eintreffen – normalerweise am späten Nachmittag – ist das Camp bereits aufgebaut. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern, können ihren Aufenthalt im Zeltcamp genießen und es bleibt viel Zeit für die Natur- und Tierbeobachtung.
Auf allen Safaris wird im Camp ein Messezelt mit Esstisch und Buffet aufgestellt. Zu den Mahlzeiten wird der Tisch mit Porzellangeschirr, Gläsern und Besteck aus Edelstahl eingedeckt. Die Mahlzeiten werden von einem Koch zubereitet. Das Servicepersonal betreut sie während der Mahlzeiten und versorgt Sie mit Getränken.
Ihre Fahrzeuge sind moderne, speziell ausgestattete Land Cruiser, die eine hervorragende Sicht zur Wildbeobachtung und genügend Platz für Fotoenthusiasten bieten. Alle Fahrzeuge verfügen über eingebaute Anschlüsse, um Batterien und Akkus wieder aufladen zu können. Die Sitze sind Einzelsitze mit Fußstützen, die einen exzellenten Komfort bieten.

Tage 4 und 5: Pride of Africa – Luxury Mobile Camp – Khwai Area

Am 4. Tag brechen Sie von Ihrem Lager auf und fahren nach Khwai, im östlichen Teil von Moremi. Ihre Fahrt führt Sie durch Mopani-Wälder und offene Ebenen, wo Sie verschiedene Wildarten sehen und unterwegs zu Mittag essen können. Sie erreichen das Camp in Khwai am Nachmittag. Eine kurze abendliche Pirschfahrt rundet den Tag ab und Sie genießen wieder ein leckeres Abendessen. Das Khwai-Gebiet am Rande des Okavangodeltas liegt an der nördlichen Grenze des Moremi-Wildreservats. Das Wildschutzgebiet ist nicht eingezäunt, sodass es den Tieren möglich ist, sich in der Regenzeit, wenn das Wasser reichlich vorhanden ist, frei zwischen den Wäldern zu bewegen, und in der Trockenzeit zurück zu den Flüssen und Lagunen zu wandern. Der Fluss Khwai ist das Rückgrat dieses Ökosystems. Am Ufer können Sie große Elefantenherden beobachten, wie sie in der Nachmittagssonne trinken und im Wasser baden. In diesem Gebiet gibt es auch viele Flusspferde, darüber hinaus ist das Gebiet um Khwai bekannt für seine hervorragenden Leoparden-Sichtungen.
Den 5. Tag werden Sie mit Pirschfahrten im Moremi-Gebiet verbringen.

Übernachtung: Pride of Africa – Luxury Mobile Camp
Ihr Camp wird heute im Gebiet des Flusses Khwai errichtet, in einem Gebiet an der östlichen Grenze des Moremi-Wildreservats im Okavango-Delta in einem Gebiet, das für seinen Wildreichtum bekannt ist.

Tage 6 und 7: Pride of Africa – Luxury Mobile Camp – Central Chobe National Park

Heute ist eine Ihrer längsten Fahrtstrecken geplant. Sie verlassen das Moremi-Wildreservat über den Mababe-Sandrücken und fahren in den Chobe-Nationalpark. Sie werden nicht sehr schnell vorankommen: Einmal zwingen Sie die schlechten Pisten zu vorsichtigem und langsamen Fahren, zum anderen werden Sie immer wieder einmal anhalten, um die Tiere und die wilde Natur zu beobachten. Unterwegs stoppen Sie für einen Mittagsimbiss, am späten Nachmittag erreichen Sie dann Ihre neues mobiles Zeltcamp in Central Chobe
Auch am 7. Tag stehen Sie früh auf, um rechtzeitig in die Savuti Marsh zu gelangen. Die Savuti-Region ist auch bekannt für eine Baumgruppe von 13 Affenbrotbäumen oder Baobabs. Die Baobabs sind hochinteressante Bäume. Die Buschmänner glaubten, dass Gott den Tieren verschiedene Sämlinge gab, um sie anzupflanzen. Die Hyäne war die letzte in der Reihe und bekam den Samen für den Baobab. Sie war so ungehalten, die letzte in der Reihe zu sein, dass Sie den Baobab verkehrt herum einpflanzte, sodass der Baum bis heute als „upside down tree“ bekannt ist. Das Savuti-Gebiet unterscheidet sich in Landschaftsbild und Vegetation sehr stark vom Moremi-Gebiet. Der Tag wird ausgefüllt sein mit ständig neuen Entdeckungen.
Die Savuti Marsh, die ihr Wasser vom Savuti Channel erhält, hat sich über die Jahre einen Ruf als eines der weltbesten Gebiete zur Beobachtung von Raubtieren erworben. Hier findet sich eine der höchsten Wildkonzentrationen in Afrika. Mehrere preisgekrönte Filme haben diesen Ruf zementiert. Der unberechenbare Savuti Channel fließt in manchen Jahren aus den Linyantisümpfen direkt ins Herz des Chobe Nationalparks und flutet die Savuti Marsh. In der Trockenzeit ist die Marsh ebenfalls eine Attraktion, eine weite, offene Graslandschaft, in der vertrocknete Bäume in bizarrer Weise Skulpturen bilden.

Übernachtung: Pride of Africa – Luxury Mobile Camp – Central Chobe
Heute wird das Camp, in dem Sie bereits an den Vortagen gewohnt haben, an einem wunderschönen Platz im Savuti-Gebiet errichtet. 7

Tage 8 und 9: Cresta Mowana Lodge – Chobe River Front

Am 8. Tag fahren Sie weiter in nördlicher Richtung zum Fluss Chobe. Das Ufer ist berühmt für seine großen Elefanten- und Büffelherden, zieht aber auch viele anderen Tierarten an, da ganzjährig ausreichend Wasser verfügbar ist. Ihren Mittagsimbiss nehmen Sie unterwegs ein. Am Nachmittag machen Sie eine Wildbeobachtungsfahrt am Flussufer, bevor Sie Ihr Hotel rechtzeitig vor dem Abendessen beziehen. Nach sechs Tagen Camping im afrikanischen Busch genießen Sie das Ende der Safari in einem komfortablen Hotel mit allem zeitgemäßen Komfort.
Der Chobe Nationalpark ist bekannt für seine beeindruckende, wandernde Population von mehr als 50.000 Elefanten und liegt im äußersten Nordosten Botswanas. Im Norden wird er begrenzt vom Fluss Chobe. Es ist der zweitgrößte Nationalpark Botswanas mit vier verschiedenen Ökosystemen: der Savuti-Kanal im Westen, die Linyanti-Sümpfe im Nordwesten, das trockene Hinterland dazwischen und Serondela im Nordosten mit fruchtbaren Ebenen und dichten Wäldern. Diese Vielfalt an Lebensräumen bietet ein Refugium für eine erstaunliche Vielzahl afrikanischer Wildtiere.
Der Flusslauf des Chobe bildet die nördliche Grenze des Chobe-Nationalparks und ist bekannt für seine abwechslungsreichen, exzellenten Wildbeobachtungsmöglichkeiten. Besonders bemerkenswert sind die großen Elefanten- und Flusspferdkonzentrationen; das Wasser zieht aber auch viele andere Wildtiere an, z.B. große Büffelherden und Löwen, die ihren Beutetieren folgen. Ein Besuch dieses Gebiets ist eine Garantie für hervorragende Tierbeobachtungen. Es bieten sich zahlreiche Aktivitäten an: Fahrten mit Geländefahrzeugen an den Ufern entlang, Bootssafaris auf dem Fluss, einzigartige Vogelbeobachtungen und vieles mehr.
Am 9.Tag verlassen Sie Ihr Hotel am frühen Morgen, fahren langsam das Ufer entlang und erleben die großen Elefantenherden, die zum Ufer zum Trinken kommen, und die Flusspferde, die sich im flachen Wasser des Flusses suhlen. Wenn sie dann später die Hitze des Tages in tiefere Wässer treibt, kehren Sie zur Lodge für einen ausgiebigen Brunch und eine Ruhepause zurück. Am Nachmittag gehen Sie erneut auf Pirsch, dieses Mal mit dem Boot auf den Fluss. Die Fahrt auf dem Wasser eröffnet neue Perspektiven: Sie fahren nahe an die Flusspferde heran, können die Elefanten beobachten, die zur Insel Sedudu hinüberschwimmen. Mit etwas Glück entdecken Sie dort große grasende Büffelherden. Es gibt auch gute Chancen, den seltenen Afrikanischen Scherenschnabel zu entdecken, dazu viele andere Wasservögel.

Übernachtung: Cresta Mowana Lodge
Die im Jahre 2018 renovierte Cresta Mowana Lodge liegt in Kasane am Ufer des Chobe. Nach den Tagen im Busch bietet sie viel Komfort, ein erstklassiges Restaurant und ein gut ausgestattetes Spa. Mehr oder weniger vor der Türschwelle treffen die Länder Botswana, Sambia, Namibia und Simbabwe zusammen. Die Cresta Mowana Lodge bietet sich nicht nur für Fahrten und Ausflüge in den Chobe-Nationalpark an, sondern auch auch um einmal ein paar Stunden auszuspannen und es sich einfach nur gut gehen zu lassen.

Tage 10 und 11: Bayete Guest Lodge, Victoriafälle, Simbabwe
Von Botswana aus fahren Sie über die Grenze nach Simbabwe und weiter zur Bayete Guest Lodge. Dort verbringen Sie die letzten zwei Nächte auf dieser Reise. Die Tage stehen für den Besuch der Viktoriafälle und vielerlei andere Aktivitäten zur freien Verfügung.
Simbabwe ist ein Land mit einer spektakulären Natur, freundlichen Menschen und reicher Kultur. Jahrelang war es wegen seiner politischen Instabilität keines der führenden Safariziele Afrikas mehr. Doch nun, da das Land seinen Streit überwindet und zu geordneten Verhältnissen zurückzufinden scheint, kommen wieder viel mehr Besucher in dieses wunderschöne Land. Die Victoriafälle – den Einheimischen bekannt als “donnernder Rauch“ – sind eines der sieben Naturwunder der Erde. Die schiere Kraft der gewaltigen Wassermassen, die in die Sambesi-Schlucht stürzen, ist beeindruckend und unvergesslich. Etwa zwei Drittel der Fälle können von der simbabwischen Seite aus betrachtet werden.
Während die Fälle zweifellos die Hauptattraktion sind, bietet das Gebiet den Besuchern, auch den abenteuerlustigen, viele Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen längeren Aufenthalt. Neben dem Besuch der Wasserfälle gibt es eine Reihe anderer Aktivitäten, die organisiert werden können, wie z.B. eine Bootsfahrt auf dem Fluss bei Sonnenuntergang oder ein nostalgischer Nachmittagstee im Hotel Victoria Falls für Gäste, die von vergangenen Zeiten träumen möchten. 9

Weitere beliebte Aktivitäten sind Rundflüge mit Hubschraubern oder Ultraleichtflugzeugen über Wasserfälle und Schlucht, Bungee-Sprünge von der Victoria Falls Bridge oder Wildwasser-Rafting auf dem reißenden Fluss unterhalb der Fälle (saisonal). Die Stadt Victoria Falls bietet einige ausgezeichnete Restaurants sowie eine Vielzahl an Galerien und Boutiquen mit außergewöhnlich und authentischer afrikanischen Kunst.

Übernachtung: Bayete Guest Lodge
Die Bayete Lodge liegt im Villenviertel der Stadt Victoria Falls, etwa 3,5 km von den gleichnamigen Fällen entfernt. Eingebettet in einen üppigen tropischen Garten, bieten die 25 Zimmer, die sich auf mehrere Bungalows verteilen, viel afrikanisches Flair und einen hohen Komfort. Am Pool mit einer Sonnenterrasse können Sie ein wenig abschalten. Die Bar ist gut bestückt und das Restaurant bietet reichhaltige Frühstücksbuffets und am Abend eine gute Küche.

Tag 12: Victoria Falls
Wir bringen Sie zum Flughafen Victoria Falls, von wo aus Sie Ihre Weiter-oder Heimreise antreten. Nehmen Sie viele schöne Erinnerungen an diese wunderschöne Reise durch Afrika mit nach Hause.

Im Preis inklusive:

  • alle Transfers
  • 11 Übernachtungen wie in der Tabelle ausgeschrieben
  • alle Wildbeobachtungsaktivitäten an den Tagen 2 bis 9
  • Mahlzeiten wie in der Tabelle ausgeschrieben
  • Mineralwasser, Tee, Kaffee, lokale alkoholische Getränke an den Tagen 2 bis 7
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Eintrittsgelder für die Nationalparks in Botswana
  • Eintrittsgebühren für die Viktoriafälle

Nicht im Preis inklusive sind:Internationale Flüge,Reiseversicherungen,eventuelle Visagebühren,Ausgaben persönlicher Natur, weitere Mahlzeiten,fakultative Ausflüge

ReiseterminPreis p.P. im Doppelzimmer €Einzelzimmerzuschlag €
18.-29.05.20195.785,-795,-
23.06.-04.07.20195.785,-795,-
27.07.-07.08.20195.785,-795,-
10.08.-21.08.20195.785,-795,-
31.08.-11.09.20195.785,-795,-
14.-25.09.20195.785,-795,-
12.10.-23.10.20195.785,-795,-


Anfrage

Ihre individuellen Reisewünsche:
Ihr gewünschtes Reiseanfangsdatum:   

Anzahl Mitreisende:




Beratung und Buchung telefonisch unter 040/8969090 oder per E-Mail.

» Rechtlicher Hinweis:
Vor Buchung dieser Reise möchten wir Sie darauf hinweisen, dass einige Länder bestimmte Visa- und Einreisebestimmungen haben und eine Buchung ohne Visum teilweise nicht möglich ist.
Go East Reisen verfügt über einen eigenen Visumservice und ist bei der Visumbeschaffung gerne behilflich. Bei Buchung der Reise werden Ihnen die detaillierten Visum- und Einreisebestimmungen mitgeteilt.
Am Urlaubsort gebuchte Ausflüge sind Fremdleistungen anderer Unternehmen und keine Bestandteile der von Ihnen gebuchten Pauschalreise!
Sofern nicht ausdrücklich in der Reisebeschreibung erwähnt, sind unsere Reisen nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Wir vermitteln diese Ausflüge ausdrücklich im fremden Namen und haften daher nur eingeschränkt als Vermittler im Rahmen unserer Haftungsbeschränkung Ziff. 11.1 bis 11.4. der Reisebedingungen.