Rundreise nördliches Ostpreußen

Preise ab: 1549,- € pro Person
Gültigkeit: 2020
Mindestteilnehmerzahl: 2 Person/en
Dauer: 10 Tage

Rundreise nördliches Ostpreußen, 9-tägige Rundreise privat und individuell ab/bis Klaipeda (inkl. Fähre ab/bis Kiel) mit deutschsprachiger Reiseleitung, Hotels und Besichtigungen.

Reisebeschreibung:

Autorundreise nördliches Ostpreußen

Kaliningrader Gebiet

Auf dieser Privatreise bringt Ihnen Ihr persönlicher Reiseleiter das alte Ostpreußen nahe und erlaubt Ihnen intensive Einblicke in Gegenwart und Vergangenheit. Das heutige Kaliningrader Gebiet ist eine geschichtsträchtige Region. Alte Ordensburgen, wunderschöne, wenn auch teils vernachlässigte Backsteinkirchen und Gutshöfe, verwunschene Ortschaften – eine Reise durch das alte Ostpreußen ist eine Reise durch die Geschichte, deren deutsche Spuren noch heute allgegenwärtig sind. Die deutschen Namen der Städte und Dörfer – etwa Königsberg, Insterburg, Cranz, Rauschen oder Tharau – wurden ab 1946 durch russische Namen ersetzt. Doch die alten Namen wurden nicht vergessen. Gleichzeitig ist es eine Reise zu wunderschönen, unberührten Landschaften: Alleen, die durch die hügelige Weite der Wiesen und Felder führen, die bernsteinreiche Samlandküste und die Dünenlandschaft der Kurischen Nehrung.

9-tägige Privatreise mit persönlichem Reiseleiter

Bitte beachten Sie, dass diese Reise inklusive der Fähranreise ab/bis Kiel und Pkw-Transport auf der Fähre angeboten wird, sodass Sie Ihr eigenes Fahrzeug nutzen können.

Reiseverlauf:

1.    Tag: Anreise
Einschiffung in Kiel und Abfahrt in Richtung Baltikum. Übernachtung an Bord.

2.    Tag: Klaipeda – Kaliningrad ca. 140 km
Ankunft in Klaipeda (ca. 18.00 Uhr) und Transfer zu Ihrem Hotel in Kaliningrad (Königsberg). Übernachtung in Kaliningrad.

3.    Tag: Klaipeda
Auf einer morgendlichen Stadtrundfahrt lernen Sie Kaliningrad kennen und wandeln auf den Spuren der alten Stadt Königsberg mit ihrer deutschen Vergangenheit, entdecken aber natürlich auch das moderne Kaliningrad. Der Königsberger Dom mit dem Grab des Philosophen Immanuel Kant ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Er erlitt 1944 durch Bombenangriffe und einen Brand schwere Beschädigungen. Nach umfangreicher Restaurierung prägt er heute wieder die Kneiphof-Insel. Das Königsberger Schloss ist nicht mehr erhalten, etwa an jener Stelle ist heute das Haus der Räte zu sehen – ein maroder Sowjetbau, der aus Statikgründen nie genutzt wurde. Nachmittags Zeit für Erkundungen in Eigenregie. Übernachtung in Kaliningrad.

Kurische Nehrung

4.    Tag: Samland: Baltijsk, Jantarny und Swetlogorsk (ca. 160 km)
Eine Tour entlang der Samlandküste führt Sie zum Marinestützpunkt Baltijsk, dem einstigen Pillau. In Jantarny, das früher Palmnicken hieß, befindet sich der einzige Bernsteintagebau der Welt – Jantarny heißt übersetzt soviel wie “aus Bernstein“. Ein Museum vermittelt Informationen über das fossile Harz. Anschließend fahren Sie in das alte Seebad Rauschen (Swetlogorsk). Ende des 20. Jh. wurde der Ort per Bahn an Königsberg angeschlossen, was Rauschens Karriere als Seebad förderte. Es ist noch heute ein beliebtes Touristenziel und für die hübschen Holzvillen, die Promenade, den langen Strand und die Steilküste bekannt. Übernachtung in Kaliningrad.

5.    Tag: Kurische Nehrung: Selenogradsk, Rybatschi und Morskoje (ca. 160 km)
Ausflug auf die Kurische Nehrung, die als Nationalpark Kurschskaja Kossa unter Schutz steht. Früher war Cranz (heute Selenogradsk) der mondänste Badeort an der ostpreußischen Küste. Von den glanzvollen Zeiten ist nicht mehr viel zu sehen, der Ort verlor an Bedeutung. Wer aber diesen maroden Charme mag, der wird sich in Selenogradsk wohlfühlen. Rybatschi (Rossitten) ist vor allem die Vogelwarte berühmt, die 1901 von Johannes Thienemann gegründet wurde – als erste ornithologische Station Deutschlands. Auch die russisch-orthodoxe Kirche, eine alte Backsteinkirche, lohnt eine Besichtigung. Morskoje, das ehemalige Pillkoppen, ist vermutlich das ursprünglichste aller Nehrungsdörfer. Übernachtung in Kaliningrad.

Kaliningrad Stadtrundgang

6.    Tag: Wladimirowo, Gwardeiskoje, Tschernjachowsk und Kamenka
Das südliche Kaliningrader Gebiet steht auf dem Programm: Erste Station ist Wladimirowo (Tharau) mit der alten Backsteinkirche. Die hierher stammende Pfarrerstochter Anna Neander wird in dem berühmten Volkslied “Ännchen von Tharau“ von Simon Dach besungen. In der Kirche von Gwardeiskoje (Mühlhausen) befindet sich das Grab von Martin Luthers Tochter Margarethe Luther. Und in Tschernjachowsk (Insterburg) sind die russisch-orthodoxe Erzengel-Michael-Kirche, die katholische Kirche St. Bruno (1912) sowie die Ruine der alten Ordensburg sehenswert. Letzte Station ist Kamenka (Friedrichstein), wo die Reste des Schlosses Friedrichstein zu sehen sind – Geburtsort der Publizistin Marion Gräfin von Dönhoff. 1945 brannte das Schloss nieder. Übernachtung in Kaliningrad.

7.    Tag: Polessk, Sowetsk und Gussew (ca. 300 km)
Sie fahren nach Polessk (Labiau) mit der alten Ordensburg aus dem 13. Jh. Das alte Tilsit, heute Sowetsk, ist das nächste Ziel. Die Königin-Luisen-Brücke führt aus der russischen Exklave über die Memel nach Litauen. Sie wurde 1944 gesprengt, um der sowjetischen Armee den Vorstoß zu erschweren, Teile sind aber noch erhalten. Weiter geht es nach Gussew (Gumbinnen), wo sich die klassizistische, evangelisch-lutherische Kirche von 1840 befindet. Sehenswert ist auch das Wahrzeichen der Stadt – der Gumbinner Elch. Übernachtung in Kaliningrad.

8.    Tag: Abreise
Transfer zum Fährhafen in Klaipeda und Einschiffung, Abfahrt in Richtung Deutswchland ca. 22 Uhr, Übernachtung an Bord

9.    Tag: Ankunft in Kiel

Im Preis inklusive:

  • Fährpassagen Kiel – Klaipeda – Kiel in einer 2-Bett-Kabine innen (Etagenbetten) mit Dusche/WC (ohne Bordverpflegung)
  • Transfers Fährhafen – Hotel – Fährhafen
  • 6 Übernachtungen im Hotel der gewählten Kategorie in Zimmern mit Bad o. Dusche/WC
  • Frühstück
  • alle Fahrten und Transfers lt. Programm im Pkw oder Minibus
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung von Tag 3-7
  • alle Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm
  • Grenzamtsgenehmigung für Kaliningrad
  • Informationsmaterial
  • ein Reisebuch pro Zimmer

Anreise
Die Reise wird inklusive Fähranreise ab/bis Kiel und der Transfers vom Fährhafen zum Hotel und zurück angeboten.

Verpflegung auf den Fähren
Auf den Fähren werden in den bordeigenen Restaurants Mahlzeiten angeboten – zahlbar vor Ort.
Bei manchen Fährverbindungen bieten wir vorab buchbare Mahlzeitenpakete an. Diese finden Sie dann unter den fakultativen Leistungen im Preisteil der Reise und sind nur unmittelbar im Zusammenhang mit der Reise buchbar, eine nachträgliche Zubuchung ist nicht möglich.

Visa-Registratur
Bitte beachten Sie, dass manche Hotels in Russland eine Gebühr für die Visa-Registratur berechnen, die vor Ort zu zahlen ist.

Besondere Vorschriften in Kaliningrad
Grenznahe Gebiete des Kaliningrader Gebietes unterliegen strengen Bestimmungen: Wer hier nicht nur durchreisen, sondern sich auch aufhalten möchte, der muss vorab eine sogenannte Grenzamtsgenehmigung einholen. Diese wird benötigt für Aufenthalte in einer Zone von etwa 8 km zur Grenze, außerdem für das Samland, die Rominter Heide und die Elchniederung.
Bei Reisen, die laut Reiseverlauf eine solche Grenzamtsgenehmigung bedürfen, kümmern wir uns selbstverständlich automatisch darum. Sollten Sie aber “außer der Reihe“ einen Halt oder eine Besichtigung in dieser Zone planen, lassen Sie uns dies bitte unverzüglich wissen, damit wir die Genehmigung für Sie einholen können (gegen Gebühr).

Einreisebestimmungen baltische Staaten
Die baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen gehören zur EU und sind Mitglieder des Schengen-Raumes. Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Personalausweis oder Reisepass jeweils mit ausreichender Gültigkeit. Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte bei der betreffenden Botschaft. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument, die Eintragung im Pass der Eltern wird nicht mehr akzeptiert.
Nähere Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt auf www.auswaertiges-amt.de *
Bitte beachten Sie, dass Sie für die Einhaltung der Einreisevorschriften selbst verantwortlich sind.

Einreisebestimmungen Kaliningrader Gebiet
Für die Einreise ins Kaliningrader Gebiet, das zur Russischen Föderation gehört, benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass mit ausreichender Gültigkeit (geplante Aufenthaltsdauer + sechs Monate), ein Visum und eine Reisekrankenversicherung, die auch Reisen nach Russland abdeckt.
Seit Juli 2019 können deutsche Staatsangehörige mit einem kostenfreien e-Visum ins Kaliningrader Gebiet einreisen. Dies ist möglich für Aufenthalte von bis zu acht Tagen. Das e-Visum kann frühestens 20 Tage und spätestens vier Tage vor der geplanten Einreise online beantragt werden. Alle Daten inklusive Foto werden von Ihnen auf dem Portal des russischen Konsulats hochgeladen. Der Antrag wird von Ihnen in Eigenregie ausgefüllt, für die Richtigkeit der Angaben sind Sie selbst verantwortlich. Nähere Informationen zum genauen Prozedere erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung/Rechnung.
Sie haben alternativ die Möglichkeit, über uns ein herkömmliches und kostenpflichtiges Visum zu beantragen, das Ihnen vorab ausgestellt wird (Bearbeitungszeit etwa vier Wochen). Dieses können Sie im Preisteil auswählen.
Für längere Aufenthalte oder für Reisen mit doppelter Ein-/Ausreise benötigen Sie in jeden Fall ein herkömmliches, kostenpflichtiges Visum, ein e-Visum ist dafür nicht nutzbar.
Bitte beachten Sie, dass Sie für die Einhaltung der Einreisevorschriften selbst verantwortlich sind und dass sich die Einreisebestimmungen jederzeit ändern können.
Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte bei der betreffenden Botschaft. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument, die Eintragung im Pass der Eltern wird nicht mehr akzeptiert.
Nähere Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt auf www.auswaertiges-amt.de *

Barrierefreiheit
Bitte beachten Sie, dass die Reise für Menschen mit körperlichen Einschränkungen nicht oder nur bedingt geeignet ist.

Gesundheitsbestimmungen
Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt bezüglich einer Impfberatung für das Zielgebiet.
Bitte lesen Sie die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes auf www.auswaertiges-amt.de *

Zahlungs- und Stornomodalitäten

Reiseveranstalter dieser Reise: Schnieder Reisen, Cara Tours GmbH. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Schnieder Reisen, Cara Tours GmbH.


Garantierte Durchführung ab: 2 Person/en

Anfrage

Ihre individuellen Reisewünsche:
Ihr gewünschtes Reiseanfangsdatum:   

Anzahl Mitreisende:




Beratung und Buchung telefonisch unter 040/8969090 oder per E-Mail.

» Rechtlicher Hinweis:
Vor Buchung dieser Reise möchten wir Sie darauf hinweisen, dass einige Länder bestimmte Visa- und Einreisebestimmungen haben und eine Buchung ohne Visum teilweise nicht möglich ist.
Go East Reisen verfügt über einen eigenen Visumservice und ist bei der Visumbeschaffung gerne behilflich. Bei Buchung der Reise werden Ihnen die detaillierten Visum- und Einreisebestimmungen mitgeteilt.
Am Urlaubsort gebuchte Ausflüge sind Fremdleistungen anderer Unternehmen und keine Bestandteile der von Ihnen gebuchten Pauschalreise!
Sofern nicht ausdrücklich in der Reisebeschreibung erwähnt, sind unsere Reisen nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Wir vermitteln diese Ausflüge ausdrücklich im fremden Namen und haften daher nur eingeschränkt als Vermittler im Rahmen unserer Haftungsbeschränkung Ziff. 11.1 bis 11.4. der Reisebedingungen.