Turkmenistan Reisebaustein 4 Tage

Preise ab: 1130,- € pro Person
Gültigkeit: 2024
Mindestteilnehmerzahl: 2 Person/en
Dauer: 4 Tage

Während dieses 4-tägigen Reisebausteins sehen Sie die Höhepunkte Turkmenistans. Kombinieren Sie doch diese Reise mit unseren Reisen z. B. nach Usbekistan. Wir buchen Ihnen gerne die entsprechende Kombination.

Reisebeschreibung:

Turkmenistan Reisebaustein 5 Tage

Reisehöhepunkte:

  • Hauptstadt Aschgabat mit der Nissa Festung
  • Mary – Merv die mittelalterlichen Städte
  • Darwaza mit seinem riesigen Gaskrater, dem Tor zur Hölle
  • Kowata unterirdischer See

Reiseverlauf:

Tag 1: Aschgabat
Ankunft am internationalen Flughafen Aschgabat. Sie werden von unseren Vertretern abgeholt und zum Hotel gebracht.
Fahrt zur Festung Nissa – dem Heiligtum der Partherkönige. Die UNESCO erklärte die Festung 2007 zum Weltkulturerbe. Nissa wurde als eine der ersten Hauptstädte der Parther beschrieben. Sie wurde von Arsaces I. (reg. ca. 250 v. Chr. – 211 v. Chr.) gegründet und war angeblich die königliche Nekropole der parthischen Könige, obwohl weder nachgewiesen wurde, dass die Festung in Nissa eine königliche Residenz noch ein Mausoleum war. Die Ruinen der antiken Siedlung Nissa liegen 18 km von Aschgabat entfernt im Dorf Bagyr.Anschließen fahren Sie zur Turkmenbashy-Ruhy-Moschee in Kipchak (der größten Moschee in Zentralasien).
Danach unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Aschgabat. Sie sehen den Präsidentenpalast, den Ruhyyet-Palast, den Hochzeitspalast, das moderne „Yildyz“-Hotel, das Riesenrad, das Verfassungsdenkmal, den Bogen der Neutralität, das Denkmal und den Park der Unabhängigkeit, die Ertogrul-Gazy-Moschee sowie die Sport- und Wohneinrichtungen von Aschgabat 2017. Übernachtung in einem Hotel.

Merw

Tag 2: Aschgabat – Mary – Merw – Aschgabat
Frühstück im Hotel und danach geht es nach Mary. Sie sehen die Ruinen der Seyitjemalledin-Moschee in Anau. Die Moschee wurde 1456 erbaut, als Abu-ibn-Kasim Baber Bahadurkhan in Khorasan regierte (1446-1457). Der Bau der Moschee wurde von Bahadurkhans Wesir Muhammed Hudaidot finanziert, der auch einen Standort für den Bau auswählte – in der Nähe des Grabes seines Vaters, Scheich Jemaleddin, der aus Anau stammte. Die quadratische zentrale Halle (mit einer Seitenlänge von 10,5 Metern) wurde von einer Kuppel gekrönt. In späteren Perioden wurde die Seyit-Jemaleddin-Moschee teilweise rekonstruiert. Bereits im 19. Jahrhundert wurde das Gebäude durch Bodensenkungen schwer beschädigt und beim Erdbeben in Aschgabat 1948 wurde es vollständig zerstört. Heute sind nur noch die unteren Teile des Portals und einige Mauerfragmente erhalten.
Unterwegs besuchen Sie Abiwerd, das einst eine wichtige Handelsstadt in Nord-Chorasan war. Es war eine wichtige Verbindung auf der Großen Seidenstraße zwischen Nisa und Merv und hatte auch Verbindungen nach Nischapur, jenseits des Kopetdag-Gebirges im Süden.
Sie fahren nach Merv, um das antike Merv – „die Königin der Welt“ – zu erkunden, das neben Bagdad, Kairo und Damaskus eine der wichtigsten Hauptstädte des Islam war. Zu den Besichtigungen des antiken Merv gehören die Große Kyz-Gala und die Kleine Kyz-Gala (VI-VII), der Askhab-Komplex (VIII-XIV), die Erk-Gala (VI v. Chr.), die Gyaur-Gala (IV v. Chr.), der Hoja Yusup Hamadani-Komplex, das Sultan Sanjar-Mausoleum, Muhamed Ibn Zeid-Mausoleum. Nach der Besichtigung Transfer zum Flughafen Mary und Rückflug nach Aschgabat. Übernachtung im Hotel.

Tag 3: Aschgabat – Darvaza – Aschgabat
Frühstück im Hotel. Heute fahren Sie zum Teppichmuseum, einem der besten in Zentralasien mit Designs der Tekke-, Yamud-, Sarik- und Chodor-Stämme. Das Turkmenische Teppichmuseum ist eines der Kulturzentren Turkmenistans, in dem etwa 2000 Teppichexponate, darunter auch sehr seltene, ausgestellt sind. So verfügt das Museum beispielsweise über den kleinsten Teppich zum Tragen von Schlüsseln sowie den weltweit größten Handteppich mit einer Gesamtfläche von 301 m². Danach Fahrt zum brennenden Gaskrater Darwaza (268 km), der von den Einheimischen als „Das Tor zur Hölle“ bezeichnet wird. Das Darwaza-Gebiet ist reich an Erdgas. Bei Bohrungen im Jahr 1971 stießen sowjetische Geologen auf eine mit Erdgas gefüllte Kaverne. Der Boden unter der Bohrinsel stürzte ein und hinterließ ein großes Loch mit einem Durchmesser von 70 Metern. Um

Darwaza

die Freisetzung giftiger Gase zu vermeiden, wurde entschieden, dass die beste Lösung darin besteht, sie abzubrennen. Die Geologen hatten gehofft, dass das Feuer innerhalb weniger Tage den gesamten Brennstoff verbrauchen würde, aber das Gas brennt noch heute. Am Abend genießen Sie den spektakulären und faszinierenden Blick auf den Gaskrater. BBQ-Abendessen im Gas Crater. Danach fahren Sie zurück nach Aschgabat. Übernachtung im Hotel.

Tag 4: Aschgabat – Kowata – Gokdepe – Aschgabat

Kowata

Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie zum unterirdischen See Kowata, der 107 km von Aschgabat entfernt liegt. Der turkmenische Name Kow-Ata bedeutet „Vater der Höhlen“. Dieser unterirdische Bereich wirkt wie ein prächtiges Auditorium: Die Gesamtlänge der Höhle beträgt 230 m, ihre Höhe erreicht 20 m und ihre Breite beträgt an einigen Stellen 57 m. Der Boden der Höhle ist mit Stalagmiten bedeckt und das warme und sprudelnde Wasser ist klar und smaragdfarben. Das Wasser hat eine konstante Temperatur von 33-37°C. Sie sollten im See schwimmen, das soll heilsame Kräfte haben

Nach der Fahrt zur Festung Gökdepe, die im Dezember 1880 von der russischen Reichsarmee angegriffen wurde. Die Belagerung von Gökdepe dauerte 23 Tage, danach wurde die Stadt im Sturm erobert. Besuchen Sie die Gökdepe-Moschee (Saparmyrat Hajy), die 1995 zum Gedenken an die Niederlage erbaut wurde und für ihr minttürkisblaues Dach und ihre weiße Marmorstruktur bekannt ist. Später Fahrt zu einer Pferdefarm, um den Nationalstolz des turkmenischen Volkes zu sehen: Achalteke-Pferde, die schönsten Pferde der Welt. Vor 5000 Jahren begannen Turkmenen mit der Zucht von Akhalteke-Pferden. Die weltweit einzigartige Rasse wurde nie mit anderen Rassen vermischt. Berühmte Kaiser wie Alexander der Große und Darius I. wünschten sich, Ahalteke-Pferde zu besitzen. Auf dem Hof ​​gibt es über 35 wunderschöne Pferde. Dem Aberglauben zufolge wird jeder Kranke, der ein Ahalteke-Pferd berührt, bald gesund. Transfer zum internationalen Flughafen Aschgabat.

Im Preis inklusive:

  • Übernachtungen in Doppelzimmern im 4-Sterne Hotel
  • Frühstück
  • BBQ-Abendessen am Gaskrater
  • alle Transfers während der Tour sowie Flughafentransfers
  • Flugticket Mary-Aschgabat
  • Englischsprachiger Reiseleiter
  • Eintrittsgelder zu den genannten Sehenswürdigkeiten

Nicht inklusive sind internationale Flüge, Visum, Mahlzeiten und Getränke außer den genannten, persönliche Ausgaben und Trinkgelder, Foto- und Filmgebühren, Reiseversicherungen.



Reisepreis pro Person:

Mitreisende: Preis p.P. (€): Wählen:
4 Person/en 1130,- €
3 Person/en 1235,- €
2 Person/en 1275,- €

Ihre individuellen Reisewünsche:
Ihr gewünschtes Reiseanfangsdatum:   



» Rechtlicher Hinweis:
Vor Buchung dieser Reise möchten wir Sie darauf hinweisen, dass einige Länder bestimmte Visa- und Einreisebestimmungen haben und eine Buchung ohne Visum teilweise nicht möglich ist.
Go East Reisen verfügt über einen eigenen Visumservice und ist bei der Visumbeschaffung gerne behilflich. Bei Buchung der Reise werden Ihnen die detaillierten Visum- und Einreisebestimmungen mitgeteilt.
Am Urlaubsort gebuchte Ausflüge sind Fremdleistungen anderer Unternehmen und keine Bestandteile der von Ihnen gebuchten Pauschalreise!
Sofern nicht ausdrücklich in der Reisebeschreibung erwähnt, sind unsere Reisen nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Wir vermitteln diese Ausflüge ausdrücklich im fremden Namen und haften daher nur eingeschränkt als Vermittler im Rahmen unserer Haftungsbeschränkung Ziff. 11.1 bis 11.4. der Reisebedingungen.