Mongolei, Klassische Rundreise mit Geländewagen

Preise ab: 1850,- €
Dauer: 14 Tage
Reise-Fotos::

Diese Tour verbindet viele klassische Sehenswürdigkeiten der Mongolei. Sie führt von Ulaanbaatar zunächst in den Norden und anschließend in die Gobi. Diese Tour ist der ideale Einstieg für jeden, der die Mongolei noch nicht kennt und möglichst viele interessante Gebiete des Landes erleben möchte. Besondere Höhepunkte sind die Besichtigungen der Klöster Amarbajasgant und Erdene Zuu (Karakorum) sowie das Gebiet um die Geierschlucht.

Reisebeschreibung:

Klassiche Mongolei Rundreise im Geländewagen

Karte_Klassische Rundreise

Amarbajasgant liegt nicht weit von der neu erbauten Asphaltstrasse zwischen Darchan und Erdenet in einem sehr schön gelegenen Tal. Die Landschaft und die von dem Kloster ausgehende Ruhe, nehmen jeden Betrachter vollkommen in ihren Bann. Karakorum ist die Wiege der Mongolei und die alte Hauptstadt des mittelalterlichen mongolischen Imperiums. Südlich von Karakorum, geht die Landschaft allmählich in die Gobi über. Innerhalb der Gobi sind die Geierschlucht mit ihren einmaligen Wüstenlandschaften und Canyons und Bajandsag, mit seinen mächtigen Felsformationen, ein besonderes Naturerlebnis. Bis spät in den Sommer ist die enge und schmale Geierschlucht mit Eis aus dem vorhergehenden Winter gefüllt. Mit etwas Glück, kann man in Bajandsag versteinerte Dinosaurierknochen finden. Dieser Teil der Tour folgt den Spuren des legendären Forschers und Entdeckers Sven Hedin. Neben einer abwechslungsreichen Strecke, werden sie auch die Möglichkeit haben, das Nomadenleben zu erleben. Unser Fahrer, sowie auch der Guide, werden bemüht sein, so oft wie möglich bei den Nomadenfamilien anzuhalten. Das ist eine gute Möglichkeit, sich nach dem Zustand der Strecke zu erkundigen und auch Neuigkeiten aus der Stadt auszutauschen.

Strecke:
Ulaanbaatar – Kloster Amarbajasgalant – Erdenet – Bulgan – Ögij
Nuur – Karakorum – Arwajcheer – Bajandsag – Dalandzadgad – Mandelgobi
– Ulaanbaatar

Reiseablauf:

1. Tag Ankunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel, Programm Besprechung. Danach werden wir Ulaanbaatar besichtigen. Sie werden das berühmte Gandan Kloster mit der 27 mtr. hohen Buddha Statue, das Klostermuseum des Tschojdshjin – Lama, des bedeutenden Lamas in der Geschichte des mongolischen Buddhismus ansehen und eine kleine Stadtrundfahrt stehen auch auf dem Programm. Am Abend besuchen Sie eine Folklore Darstellung mit traditionellen Musikinstrumenten, Schlangenmädchen und dem berühmten Kehlkopfgesang. Unterkunft: Hotel, Mahlzeiten: – / M / –

2. Tag Abfahrt in Richtung Kloster Amarbajasgalant. Gleich nach der Abfahrt aus der Stadt, werden Sie an einen mongolischen Ovoo halten um nach altem Brauch die Erdgötter für die weitere Reise friedlich zu stimmen. Unterwegs werden wir den zweit größten Fluss, den Orchon überqueren. Die Fahrt zum Kloster führt Sie dann durch ein wunderschönes Tal, wo am  Ende dann das Kloster liegt. Unterkunft: Zelt, Mahlzeiten: F / M / A

3. Tag Das Kloster Amarbajasgalant ist nach Erdene Zuu eines der größten Heiligtümer des Landes und wurde 1996 wieder neu aufgebaut. Besichtigung des Klosters, „eintauchen“ in die buddhistische Mythenwelt und anschließend Weiterfahrt Richtung Uran Togoo über Erdenet und der Ortschaft Bulgan. In Erdenet, der Kupfermetropole, wird noch einmal für die weitere Strecke eingekauft. Ankunft am Uran Togoo Vulkan. Der Vulkan erhebt sich mitten aus der mongolischen Steppe. “Uran” bedeutet im Mongolischen soviel wie – Perfekt, Gut -. Und auch in der Tat, der Vulkankegel erhebt sich sehr deutlich aus dem flachen Umland. Am Abend können Sie den Vulkankrater besteigen und den schönen Ausblick genießen. Unterkunft: Gercamp, Mahlzeiten: F / M / A

4. Tag Ankunft am Ögij Nuur. Der Ogij Nuur ist ein sehr fischreicher See. Nach der Ankunft, können Sie am Ufer entlang wandern, oder zu unserer Pferdezüchterfamilie gehen und sich dort ein Pferd ausleihen um damit durch die Grassteppe zu reiten. Mit etwas Glück gibt es zum Abendbrot frischen Fisch. Unterkunft: Zelt, Mahlzeiten: F / M / A

5. Tag Frühmorgens werden wir von den unterschiedlichen Gesängen der vielen Vogelarten, die am Ogij Nuur leben geweckt. Nach einem ausgiebigen Frühstück, geht die Fahrt weiter nach Karakorum. Unterwegs werden einige historische Ausgrabungsstellen besichtigt (Khöschöö Tsaidam). Hier wird unter türkischer Leitung ein ehemaliger Palast aus dem alttürkischem Reich freigelegt. Die Türken vermuten in dieser Region ihren Ursprung. Später wurden sie dann von den mongolischen Stämmen vertrieben. Ausführliche Besichtigung von Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt. In Karakorum ist auch das Kloster „Erdene Zuu“. Dieses Kloster gehört mit zu den wichtigsten Klöstern in der Mongolei und wurde teilweise wieder restauriert. Wir werden uns ausstreichend Zeit nehmen um diese einmalige historische Stätte zu besichtigen. Unterkunft: Gercamp, Mahlzeiten: F / M / A

6. Tag Durch das östliche Archangai Gebirge fahren wir zum Orchon Wasserfall. Dieser Wasserfall liegt in einem landschaftlich sehr reizvollen Tal. Die Region ist für mongolische Verhältnisse sehr stark besiedelt und bei den Nomaden, die in diesen Tälern wohnen, können wir frischen Joghurt und Yak -Käse erstehen. Das Yak ist in dieser Bergregion sehr stark verbreitet. Danach Weiterfahrt in Richtung Arwaicheer, der Bezirkshauptstadt im südlichen Archangai Gebirge. Ankunft in Arwajcheer, Einkaufen auf dem Markt für den Tourenteil in der Gobi. Auf dem Markt herrscht ständig ein buntes treiben. Die Nomaden kommen aus dem Umkreis der Stadt, um ihre Waren anzubieten, aber auch um sich mit dem Notwendigen zu versorgen. Das bunte Treiben wird uns begeistern. Wir werden an diesem Abend unsere Zelte im Archhangai Gebirge aufschlagen. Unterkunft: Zelt, Mahlzeiten: F / M / A

7. Tag Heute geht es in Richtung Wüste Gobi. Wir fahren den ersten Teil der Strecke immer entlang des Ongii Flusses. Die Landschaft wird flacher und wüstenähnlicher. Hier werden wir dann die ersten Kamele auf unserer Reise sehen. Wir kommen an den Klosterruinen vom Kloster Ongii an. Besichtigung der Klosterruinen. Dieses Kloster war früher eines der größten. Heute sind nur noch Ruinen zu besichtigen und man kann die einstige Größe nur erahnen. Mit viel Engagement bauen Mönche dieses Kloster langsam wieder auf. Wir haben ausreichend Zeit um mit den Mönchen über ihre Situation und den Buddhismus zu reden. Unterkunft: Zelt, Mahlzeiten: F / M / A

8. Tag Jetzt sind wir mitten drin in der Gobi. Wir fahren durch die Senke von Ongii nach Bajandsag, oder den „red Cliffs“. Hier wurden die ersten größeren Dinosaurier Funde in der Gobi gemacht. Aus diesem Grunde wird dieser Ort auch gerne als „Dinosauerfriedhof“ bezeichnet. In Bajandsag befinden sich auch ausgedehnte Saxaulwälder. Der Saxaulbaum ist ein sehr langsam wachsender Wüstenbaum. Übernachtet wird in den einmalig geformten Felsen von Bajandsag. Zum Sonnenuntergang, erstrahlt der Felsen in einem einmaligen Rot. Unterkunft: Gercamp, Mahlzeiten: F / M / A

9. Tag Heute geht es noch etwas tiefer in die Gobi. Von Bajandsag fahren wir entlang des „Gruvan Saihkan“ Gebirges zur Sanddüne „Chongoriin Els, oder auch singende Düne genannt. Immer wenn der Wind über den scharfen Grad der Düne weht, entsteht ein mehr oder weniger klagender Ton. Am Nachmittag werden wir eine der Kamelzüchterfamilien am Rande der Düne besuchen. Hier erfahren wir viel über das Leben in der Gobi. Wer möchte kann auch mal auf einem Kamel Reiten. Unterkunft: Zelt, Mahlzeiten: F / M / A

10. Tag Am Vormittag haben wir Zeit, uns mit dem Leben der Wüstennomaden vertraut zu machen. Auf der südlichen Seite des „Gruvan Saihkan“ Gebirges fahren wir heute bis zur Geierschlucht. Bevor wir die Schlucht erreichen, werden wir noch mal das Gebirge durchqueren. Die Schlucht fängt in einem sehr engen Tal an und in ihr befinden sich noch bis weit in den Sommer große Eismassen. Außerdem können wir hier den Bartgeier sehen, der in dem Gebirge noch in großen Mengen vorkommt. Um diesen Geier ranken sich interessante Sagen und Geschichten. Nachdem wir die Schlucht ausgiebig erforscht haben, fahren wir weiter um heute in einem Jurtencamp zu übernachten. Unterkunft: Jurtencamp; Mahlzeiten: F / M / A

11. Tag Fahrt von Dalandsadgad, wo wir noch mal einkaufen werden, Richtung Tsagaan Suwarga Canyon. Jetzt verlassen wir langsam die Gobi. Die Landschaft wird merklich grüner. Der Canyon selber entstand durch Wind und Wassererosion. Nicht nur das man hier in größeren Mengen Dinosaurierknochen finden kann, auch das Farbenspiel ist sehr beeindruckend. Unterkunft: Zelt, Mahlzeiten: F / M / A

12. Tag Jetzt geht es wieder zurück nach Ulaanbaatar. Wir fahren zu den Palastruinen nach Süm Khökh Burd. Zum Ende der Fahrt kommen wir dann zu einem der interessantesten Felsenformationen in der Mongolei, den kleinen „Erdmutter Steinen“. Die Felsen liegen in Mitten der Grassteppe verstreut und es öffnen sich uns immer wieder die tollsten Ausblicke und Täler. Die letzte Nacht unter freiem Himmel werden wir in einem dieser Täler verbringen. Unterkunft: Zelt, Mahlzeiten: F / M / A

13. Tag Ankunft in Ulaanbaatar, Einchecken im Hotel. Sie haben die Möglichkeit noch Souvenirs oder Kaschmirprodukte zu erstehen. Verabschiedung von unserem Fahrer, der Sie die gesamte Zeit sicher durch die Mongolei gefahren hat. Abends: zur freien Verfügung in Ulaanbaatar. Unterkunft: Hotel, Mahlzeiten: F / M /

14. Tag Morgens: Transfer zum Flughafen und Rückflug

Kilometer Strasse: 500
Kilometer Off – Road: 1750
Kilometer Total: 2500

Zeitlich nicht genau festzulegende Aktivitäten: Ausflug mit mongolischen Pferden (½ Tag), Kamelreiten in der Gobi (½ Tag), übernachten bei Nomaden in der Jurte, Teilnahme an lokalen Naadamfesten.

Aufgrund der Gegebenheiten (Witterungsverhältnisse, Zustand der Fahrstrecke, Hochwasser) innerhalb der Mongolei, kann es zu Abweichungen im genauen  Reiseverlauf kommen. Die Reisebeschreibung stellt nur einen Richtwert für den Ablauf der Tour dar. Die Tour kann aufgrund von z.B. widriger Witterungsumstände in umgekehrter Reihenfolge gefahren werden.

Karte_Klassische Rundreise

Notwendige Ausrüstung:
Die gesamte technische Ausrüstung, wie z.B. Zelte, Kochgeräte usw. wird von unserem örtlichen Partner gestellt. Sie benötigen nur die Sachen für den persönlichen Bedarf. Die hier aufgeführte Liste beschränkt sich nur auf die aus unserer Sicht notwendigen Dinge und soll nur einen Anhaltspunkt geben. Persönliche Wäsche, T-Shirt o.ä., warme Jacke, Regenbekleidung, Sonnenhut o.ä., warmer Schlafsack, warme Schlafsachen für die Nacht, Isomatte, kl. Kopfkissen, Waschutensilien, Handtuch, Badesachen, feste
Schuhe, gute Sonnenbrille, Sonnenschutzcreme, Fotoausrüstung, kleine Taschenlampe, Medikamente, wenn vorhanden GPS- Gerät. Rucksack, oder große Reisetasche, um alles unterzubringen. Koffer sind eher unpraktisch für diese Art von Reisen.

Im Preis inklusive:
Übernachtungen in der gebuchten Kategorie bzw. ohne Übernachtung in Ulan Bator bei Variante A, Flughafentransfer in Ulaanbaatar bei Hinflug, Reiseleitung deutschsprachig, Eintrittsgelder für Museen, Nationalparks und Kulturprogramm, Stellen der Geländefahrzeuge incl. Benzin und Nebenkosten (russ. Geländewagen), Übernachtung auf dem Lande in Zelten, Vollverpflegung
auf dem Land.

Kategorien:
A: In Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in
Zelten übernachtet.
B: In Ulaanbaatar organisieren Sie ihre Übernachtung und Verpflegung selber. Auf dem Land wird in
Nomaden Jurten übernachtet.
C: In Ulaanbaatar Übernachtung in einem einfachen Guesthouse. Die Verpflegung in Ulaanbaatar
organisieren Sie selber. Auf dem Land wird gemischt in Zelten und Nomadenjurten übernachtet.
D: In Ulaanbaatar übernachten Sie in einem Mittelklasse Hotel, haben ein exzellentes Mittagessen. Auf
dem Land wird nur in Jurtencamps übernachtet.

Nicht enthalten sind:
Kosten für den persönlichen Bedarf, Kosten für Getränke, wie. z.B. Bier usw., Abendessen in Ulaanbaatar, Reiseandenken, Gesundheitskosten, Film- Fotogebühren (soweit erforderlich), Trinkgelder, Transfer zum Flughafen bei Rückflug (25,-).

Was noch:
Wir empfehlen den Abschluss einer Auslandskranken- und  Reiserücktrittsversicherung.  Mindestteilnehmerzahl 4 Personen

Reisetermine 2018:

13.05  Mo    26.05   So    TXL
27.05  Mo    09.06   So    TXL
10.06  Mo    23.06   So    TXL
27.06  Do    10.07   Mi    FRA
10.07  Mi    23.07   Di    FRA
14.07  So    27.07   Sa    FRA
21.07  So    03.08   Sa    FRA
28.07  So    10.08   Sa    FRA
04.08  So    17.08   Sa    FRA
18.08  So    31.08   Sa    FRA
02.09  Mo    15.09   So    TXL

Reisepreise:

Kategorie   2 – 3 Pers   4 – 5 Pers.   ab 6 Pers
A                  1.850 €       1.180 €         790 €
B                  2.020 €       1.300 €         880 €
C                  2.180 €       1.390 €         930 €
D                  2.640 €       1.710 €        1.490 €

Zuschläge:
Einzelzimmer Hotel zuzüglich 150 € Pauschal
Einzeljurte 35 € p.P. / Nacht
Luxjurte (Jurte mit eigenem Badezimmer) 45 € p.P. / Nacht
Touren über NAADAM (10.7. – 13.7.) Preisaufschlag von 150 € Pers
Zuschlag für vegetarisches Essen auf dem Land 7 € Pers/ Tag
Flughafentransfer (Rückflug) zeitnah zum Abflug 25 € Pers
Anmerkungen:
Alle Preisangaben in EURO
Terminangaben für 2018
Angegeben sind jeweils Ankunfts-/ Abflugtag in Ulaanbaatar



Reisepreise und -termine:

Reisetermine:
Geben Sie bitte den gewünschten Reisetermin im Feld "Ihr Wunsch bzw. Mitteilung an uns" beim Abschicken Ihrer Bestellanfrage an.

Anzahl Reisende:



Beratung und Buchung telefonisch unter 040/8969090 oder per E-Mail.

» Rechtlicher Hinweis:
Vor Buchung dieser Reise möchten wir Sie darauf hinweisen, dass einige Länder bestimmte Visa- und Einreisebestimmungen haben und eine Buchung ohne Visum teilweise nicht möglich ist.
Go East Reisen verfügt über einen eigenen Visumservice und ist bei der Visumbeschaffung gerne behilflich. Bei Buchung der Reise werden Ihnen die detaillierten Visum- und Einreisebestimmungen mitgeteilt.
Am Urlaubsort gebuchte Ausflüge sind Fremdleistungen anderer Unternehmen und keine Bestandteile der von Ihnen gebuchten Pauschalreise!
Sofern nicht ausdrücklich in der Reisebeschreibung erwähnt, sind unsere Reisen nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Wir vermitteln diese Ausflüge ausdrücklich im fremden Namen und haften daher nur eingeschränkt als Vermittler im Rahmen unserer Haftungsbeschränkung Ziff. 11.1 bis 11.4. der Reisebedingungen.