Wir haben für Sie die wichtigsten Reise- und Länderinformation in Kurzform zusammengestellt. Go East Reisen bietet Reisen in fast alle osteuropäischen Länder bis hin zum asiatischen Teil von Russland, Kaukasus, Zentralasien, den GUS-Staaten, China, Hongkong, Tibet, Nordkorea, Vietnam, Indien, Japan, und Mongolei an. Sollten Sie daher die gewünschten Informationen für Ihr Reiseziel nicht finden, teilen wir Ihnen diese auf Anfrage gerne mit. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Anreise

Die günstigste und schnellste Anreisemöglichkeit in unsere Zielgebiete ist das Flugzeug. Es gibt ab allen deutschen Flughäfen preiswerte Flugmöglichkeiten. Nach Polen und in die Baltischen Staaten gibt es inzwischen gute Straßenverbindungen, so dass die Anreise ohne Probleme auch per PKW durchgeführt werden kann. Bitte erkundigen Sie sich hierfür bei Versicherung nach den erforderlichen Unterlagen. Ebenfalls gibt es gute Fährverbindungen von verschiedenen deutschen Ostseehäfen ins Baltikum. Gerne informieren wir Sie über Termine und Preise. Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise per Bahn; alle größeren Städte im Baltikum, Polen, Russland, Tschechien und der Ukraine haben Verbindungen mit Westeuropa. Die Zugfahrt nach Moskau dauert beispielsweise ab Berlin ca. 30 Stunden. Bei Bahnfahrten ist zu beachten, dass gegebenenfalls Transitvisa (Belarus) erforderlich sind.

Ausflüge

Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Ausflugsprogramm vor Ort zusammen. Sie können sämtliche Programmpunkte nach Ihren Wünschen bereits bei Buchung angeben.
WÄHRUNGSRECHNER

Banken und Geldwechsel

(Quelle: Wikipedia. Stand: Januar 2015).

Armenien

Der Dram (armenisch դրամ) ist die Währung Armeniens. Er wird von der Zentralbank der Republik Armenien ausgegeben. Das Währungssymbol des Dram ist der durch zwei horizontale Linien gekreuzte Großbuchstabe ? (da) des armenischen Alphabets, dieser ist mit dem Unicode-Zeichen-Code U+058F darstellbar.
1 Dram ist unterteilt in 100 Luma (armenisch լումա). Luma-Münzen waren jedoch nur für kurze Zeit im Umlauf. Der Dram wurde am 22. November 1993 eingeführt, er löste den russischen Rubel ab, dabei wurden 200 Rubel gegen 1 Dram eingetauscht.
Es existieren zurzeit (Mai 2006) folgende Banknoten: 1000 Dram, 5.000 Dram, 10.000 Dram, 20.000 Dram, 50.000 Dram und seit September 2009 100.000 Dram. Die Banknoten zu 500, 20.000 und 50.000 Dram sind im Umlauf kaum vorhanden. Folgende Münzen sind im Umlauf: 10 Dram (zwei verschiedene Versionen aus Aluminium), 20 Dram (Kupfer), 50 Dram (Kupfer), 100 Dram (Nickel), 200 Dram (Nordisches Gold), 500 Dram (Nickel/Nordisches Gold).
Der Dram ist auch in der international nicht anerkannten, rechtlich zu Aserbaidschan gehörenden Republik Bergkarabach gesetzliches Zahlungsmittel.

Aserbaidschan

Der Aserbaidschan-Manat (aserbaidschanisch Azərbaycan Manatı) oder kurz Manat ist die Währung Aserbaidschans.
1 Manat ist unterteilt in 100 Q?pik (nach alter Transkription aus dem Kyrillischen Gepik). Die Währung wurde 1992 eingeführt und existierte zunächst parallel zu dem aus der Sowjetzeit übernommenen Rubel. Anfang 1994 wurde der Manat alleinige Landeswährung. Ortsübliche Abkürzung für den Manat ist auch A.M.
Aufgrund der angestiegenen Inflation wurde am 1. Januar 2006 der alte Manat (ISO-Code AZM) durch den neuen Manat (ISO-Code AZN, 1 neuer Manat = 5000 alte Manat) ersetzt.[1] Die neuen Banknoten und Münzen wurden von Robert Kalina, dem Designer der Eurobanknoten, gestaltet. Das neue Zeichen für den Manat, „Manatsymbol“, ein symbolisches M, ähnelt einem um 90 Grad nach rechts gekippten Eurozeichen.
Das Währungssybol für den neuen Manat
Banknoten für den alten Manat gab es in folgender Stückelung: 1, 5, 10, 50, 100, 250, 500, 1000, 10.000, 50.000 Manat. Münzen gab es zu 5, 10, 20 und 50 Q?pik.
Für den neuen Manat gibt es Münzen zu 1, 3, 5, 10, 20 und 50 Q?pik, wobei letztere eine Bimetallmünze ähnlich der 2-Euro-Münze ist, sowie Banknoten zu 1, 5, 10, 20, 50 und 100 Manat.

Belarus

Der Weißrussische Rubel (weißruss.: Беларускі рубель Belaruski rubel; ISO-4217-Code: BYR, Abkürzung auch Br) ist die Währung von Weißrussland. Er wurde im Jahr 2000 als neuer Rubel im Verhältnis 1 neuer = 1000 alte Rubel (BYB) eingeführt. Die theoretische Einteilung des Rubels in 100 Kapejek hat in der Praxis keine Bedeutung. Es gibt Banknoten mit den Werten 50, 100, 500, 1000, 5000, 10.000, 20.000, 50.000, 100.000 und 200.000 Br; Münzen existieren nicht. Der erste Rubel von 1992 bis 2000 war in 100 Kapejka („Kopeken“) unterteilt. Bei der Währungsumstellung im Jahr 2000 wurden keine neuen Kopekenmünzen oder -banknoten produziert. Die Banknoten mit den Werten 1, 5, 10 und 20 Rubel sind nicht mehr im Umlauf.

China und Tibet

Währung ist der Renmimbi Yuan. 1 Yuan = 10 Jiao = 100 Fen. Die Ein- und Ausfuhr sind auf 6.000 Yuan begrenzt. Geldwechsel ist in Banken sowie allen größeren Hotels problemlos möglich. Der Wechselkurs wird amtlich festgelegt. Kreditkarten sowie Reiseschecks werden in der Regel ebenfalls von Banken, Hotels und größeren Geschäften akzeptiert. Sie sollten zusätzlich eine kleine Menge US-Dollar oder Euro-Banknoten in Bar mitnehmen. Ausführliche Informationen:

China-Reisetipps: http://china-reisetipp.de/

Estland

Seit dem 1. Januar 2011 ist die Währung in Estland der Euro. Kreditkarten werden in den meisten Hotels und Tankstellen akzeptiert. Ausführliche Informationen:

Estland-Reisetipps: http://estland-reisetipp.de/

Georgien

Der Lari (georgisch ლარი; ISO-Code: GEL) ist die Währung Georgiens. Er wurde von der Nationalbank Georgiens (NBG) am 25. Dezember 1995 in Umlauf gebracht. 1 Lari entspricht 100 Tetri.
Das Wort Lari bedeutet im Georgischen sowohl Schatz als auch Eigentum. Tetri ist ein alter georgischer Begriff für Silbermünzen aus dem 13. Jahrhundert.
Banknoten sind im Wert von 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Lari im Umlauf. Sie zeigen Abbildungen von Niko Pirosmani (1 Lari), Sachari Paliaschwili (2 Lari), Iwane Dschawachischwili (5 Lari), Akaki Zereteli (10 Lari), Ilia Tschawtschawadse (20 Lari), Königin Tamara (50 Lari), Schota Rustaweli (100 Lari), Kakuza Tscholoqaschwili (200 Lari), David den Erbauer (500 Lari).
Münzen gibt es in den Nennbeträgen 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Tetri und seit 2006 auch 1 und 2 Lari.
Alle georgischen Banknoten tragen auf der Vorderseite die georgische Bordschgali, ein Sonnensymbol mit sieben Flügeln, auf der Rückseite die englischsprachige Beschriftung Georgia. In den Jahren 1999 und 2000 hat die Nationalbank veränderte Geldscheine mit neuen Sicherheitsmarkierungen ausgegeben.
Der Lari ist frei konvertierbar. Er löste die georgische Couponwährung (georgisch Kuponi) ab, ein Notgeld, das zwischen 1993 und 1995 parallel zum russischen Rubel und westlichen Währungen verwendet wurde.

Hong Kong

Der Hongkong-Dollar ist die Währung der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong. Daneben wird er auch in der Sonderverwaltungszone Macao und einigen Teilen der Volksrepublik China, vor allem in der Provinz Guangdong, zur Bezahlung akzeptiert. Seit 1983 ist er zu einem festen Wechselkurs an den US-Dollar gekoppelt. Der ISO-Code des Hongkong-Dollars ist HKD.

Indien

Die indische Rupie (Hindi: रुपया, rupayā; Englisch: „rupee“) ist der Name der Währungseinheit in Indien, die von der Regierung Indiens und der indischen Zentralbank, Reserve Bank of India, emittiert wird. Sie wird in 100 „Paise“ unterteilt, wird oft als „iR“, „Rs“ und „Re“ abgekürzt und hat laut dem ISO-4217-Code die Bezeichnung „INR“. Die heutigen Münzen haben einen Nennwert von 5, 10, 20, 25 und 50 Paise und außerdem 1, 2, 5 und 10 Rupien. Die Banknoten sind erhältlich mit Nennwert von 5, 10, 20, 50, 100, 500 und 1.000 Rupien. Scheine mit Nennwert von 1 und 2 Rupien werden auch emittiert, aber in geringer Zahl und sind daher sehr selten erhältlich.

Iran

Für den iranischen Rial gibt es derzeit drei parallele Wechselkurse. Der erste ist der sogenannte Reference-Kurs, welcher früher Firmen und Fluggesellschaften zur Verfügung stand, die sich mittels dieses Kurses mit preiswerten US-Dollar für Auslandsgeschäfte versorgen konnten. Nach den Reformen vom Herbst 2012, und den damit einhergehenden massiven Einschränkungen, ist dieser Kurs fast bedeutungslos geworden. Der zweite Kurs ist der Non-reference-Kurs, dem offiziellen Devisenwechselkurs. Dieser Kurs ist etwa doppelt so hoch wie der reference rate, d.h. es müssen doppelt so viele Rial für einen US-Dollar bezahlt werden. Der dritte Kurs ist der Schwarz- bzw. Graumarktkurs. Das ist der Kurs der für Bargeld auf Märkten gezahlt wird. Vor dem Herbst 2012 wurde dieser Kurs halboffiziell durch Durchschnittspreise des Teheraner Marktes festgelegt. Heute versucht die Regierung den Gebrauch dieses Kurses massiv einzuschränken, dennoch werden weiter Rial auf dem Markt getauscht. (Quelle: Wikipedia).

Die letzten Münzen wurden zu 50, 100, 250 und 500 Rial geprägt, wobei die 500-Rial-Münze eine Bimetallmünze ist. Zu Zeiten der islamischen Republik Iran gab es auch eine 250-Rial-Bimetallmünze.

Aktuell sind Münzen zu 1000, 2000 und 5000 Rial im Umlauf. Der Gebrauch der Münzen zu 2000 und 5000 Rial ist aber unüblich.

Der 50.000-Rial-Schein mit dem Atomsymbol auf der Rückseite wurde am 3. März 2007 vorgestellt. Am 22. Juni 2010 erschien der 100.000-Rial-Schein, um den Scheckverkehr einzudämmen. Er ist derzeit der Geldschein mit dem höchsten Wert im Umlauf. Da dieser Schein aber trotzdem nur von verhältnismäßig geringem Wert ist (Anfang 2013 ca. 3 €), und bei üblichem Gebrauch somit sehr viele Scheine benötigt werden, werden von den Zentralbank darüber hinaus noch sogenannte “Iran Cheques” ausgegeben, die im täglichen Gebrauch wie Bargeld benutzt werden. Früher wurden solche Schecks auch von anderen Banken ausgegeben, seit 2008 darf dies nur noch die Iranische Zentralbank. Derzeit gibt es zwei Wertstufen zu 500.000 und 1.000.000 Rial.

Japan

Der Yen (jap. 円 en, wörtlich runder Gegenstand) ist seit 1870 die japanische Währungseinheit. Das internationale Symbol für den Yen ist ¥.
Dies wurde mit der Prägung der modernen Rundmünzen in Silber und Gold in Japan eingeführt. Neben dem US-Dollar und dem Euro ist der Yen zur Währungsstabilisation in vielen Ländern Teil der eigenen Geldreserven. Unterteilt wird der Yen in Sen (銭, 100 Sen = 1 Yen)[1] und in Rin (厘, 10 Rin = 1 Sen), wobei der Sen wie auch der Rin bereits 1954 aus dem Umlauf genommen wurden. Heute sind sie lediglich von rechnerischer Bedeutung.

Kasachstan

Der Tenge (kasachisch теңге/Tengge) ist die Währung Kasachstans. 1 Tenge ist unterteilt in 100 Tiyn (kasachisch тиын). Die Währung wurde am 15. November 1993 eingeführt, sie löste den russischen Rubel ab.

Kirgisien

Der Som (kirgisisch/russisch Сом) ist die Währung Kirgisiens. Die Währung wurde 1993 eingeführt und löste den Rubel aus der Sowjetzeit ab. Kirgisien war damit das erste Land Zentralasiens, das sich aus der Rubelzone löste. Die Nationalbank der kirgisischen Republik brachte die ersten Banknoten am 10. Mai 1993 in Umlauf, wobei 200 Rubel zu 1 Som getauscht wurden.
1 Som ist in 100 Tyjyn (Тыйын) unterteilt. Anfänglich war der Tyjyn in kleinformatigen Banknoten zu 1, 10 und 50 Tyjyn in Umlauf. Aufgrund des Kursverfalls des Som in den ersten Jahren nach dessen Einführung ist diese kleinere Einheit jedoch heute nur noch selten in Gebrauch, so dass die Unterteilung in der Praxis keine Rolle spielt. Kleinste Einheit ist in der Praxis die Banknote zu 1 Som. Münzen sind in Kirgisistan erst seit 2008 im Umlauf. Es gibt Werte zu 1, 10 und 50 Tyjyn sowie 1, 3, 5 und 10 Som.

Lettland

Seit dem 1. Januar 2014 ist die Währung in Estland der Euro. Kreditkarten werden in den meisten Hotels und Tankstellen akzeptiert. Ausführliche Informationen:
Lettland-Reisetipps: http://lettland-reisetipp.de/

Litauen

Seit dem 1. Januar 2015 ist die Währung in Litauen der Euro. In den meisten Städten sind Geldautomaten vorhanden. Reiseschecks werden von einigen Banken akzeptiert. In den meisten Hotels, guten Restaurants und Tankstellen werden Kreditkarten akzeptiert. Ausführliche Informationen:
Litauen-Reisetipps: http://litauen-reisetipp.de/

Moldawien

Der Moldauische Leu (Plural: Lei) gilt als offizielles Zahlungsmittel in Moldawien. Die kleinste Einheit ist 1 Ban (b), wobei 1 Leu (MDL) in 100 Bani unterteilt ist. Nach der Auflösung der Sowjetunion und der Unabhängigkeit der Republik Moldau wurde im November 1993 der Russische Rubel abgeschafft und durch die neue Währung, den moldauischen Leu, ersetzt. „Leu“ bedeutet im Rumänischen „Löwe“.

Mongolei

Der Mongolische Tögrög (mongolisch төгрөг; häufig auch nach der russischen Bezeichnung тыгрик/Tugrik oder Tugrig; Währungsabkürzung: ₮) ist die Währung der Mongolei. Er war historisch in 100 Möngö (мөнгө) unterteilt, die kleine Währungseinheit wird aber nicht mehr verwendet. Den Tögrög gibt es in Banknoten und Münzen:

Die Noten weisen Werte von 1, 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1.000, 5.000, 10.000 und 20.000 Tögrög auf. In der Praxis sind Noten unter 10 Tögrög aber kaum mehr im Einsatz.
Münzen gibt es mit Werten von 20, 50, 100, 200 und 500 Tögrög. Diese werden aber in der Praxis nicht mehr verwendet. Ausführliche Informationen:
Mongolei-Reisetipps: http://mongolei-reisetipp.de/

Nordkorea

Der Won (Währungssymbol ₩, ISO 4217-Code: KPW) ist die Währung Nordkoreas. Ein Won ist in 100 Chŏn (Hangeul 전, Hanja 錢) unterteilt. Der aktuelle Won wurde Anfang Dezember 2009 eingeführt, er wurde während einer kurzen Umtauschfrist gegen alte Won ausgegeben. Ein offizieller Wechselkurs des Wons gegenüber anderen Währungen existiert nicht. Der Wechselkurs des alten Won war von der Regierung fix auf 1 Euro = 169 Won festgelegt. Den neuen Won gibt es in Scheinen zu 5, 10, 50, 100, 200, 500, 1000, 2000 und 5000 Won sowie in Münzen zu 1, 5, 10 und 50 Chŏn und zu 1, 10, 50 und 100 Won.

Polen

Währung ist der Zloty. 1 Zloty = 100 Groszy. Münzen gibt es von 1, 2, 5, 10, 20, 50 Groszy sowie 1, 2 und 5 Zloty. Banknoten von 10, 20, 50, 100 und 200 Zloty. Fremdwährungen können an Grenzübergängen in Banken und Wechselstuben sowie in größeren Hotels und Reisebüros gewechselt werden. In allen größeren Städten und Ferienregionen gibt es Geldautomaten für Kredit- und Euroscheckkarten. Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert. Reiseschecks können nicht in Bargeld umgetauscht werden, Wechselgeld erhält man nur, wenn der Kaufpreis mind. 50 % des Scheckwertes beträgt. Euroschecks werden bis zu einem Höchstbetrag von umgerechnet € 200,- akzeptiert.

Russland

Währung ist der Rubel. 1 Rubel = 100 Kopeyken. Es gibt Münzen von 1, 2, 5 und 10 Rubeln sowie Banknoten von 5, 10, 50, 100, 500, 1000, 5000 Rubeln. Rubel dürfen weder eingeführt noch ausgeführt werden. Traveller – Checks werden in allen internationalen Banken und Hotels sowie an einigen Wechselstuben eingelöst, diese sollten jedoch in US-Dollar ausgestellt sein. Kreditkarten werden in größeren internationalen Hotels, Restaurants und Geschäften in Moskau und St. Petersburg in der Regel akzeptiert. Verschiedene Banken in den großen Städten verfügen inzwischen über Geldautomaten, an denen Sie mit Kreditkarte und inzwischen auch EC/Maestro-Karte und Geheimzahl Bargeld abheben können. Am Besten nimmt man eine Kreditkate (Visa, Eurocard o.ä. sind nicht so weit verbreitet wie in Europa), Reiseschecks und kleinere Dollarscheine mit, um allen Eventualitäten begegnen zu können. Euro – Geldnoten können in den größeren Städten problemlos getauscht werden. Ausführliche Informationen:
Russland-Reisetipps: http://russland-reisetipp.de/

Tschechien

Währung ist die Tschechische Krone.
1 Krone = 100 Heller. In Tschechien ist Geldumtausch in allen Banken und Wechselstuben möglich. Sämtliche Kreditkarten, EC-Karte sowie Reiseschecks werden akzeptiert.

Turkmenistan

Der Turkmenistan-Manat ist die Währung Turkmenistans.
1 Manat ist unterteilt in 100 Tenne (Türkmenistanyn Tennesi). Die Währung wurde 1993 eingeführt und löste den Rubel aus der Sowjetzeit ab. Die Inflation ist sehr hoch und wurde für das Jahr 2006 offiziell mit 11 % angegeben.
Am 1. Januar 2009 wurde der „neue Manat“ mit dem ISO-4217-Code TMT eingeführt. 1 TMT ist 5000 alte Manat (TMM), beide blieben 2009 parallel im Umlauf, bis 2010 wurde der alte Manat von allen Banken Turkmenistans umgetauscht. Es wurden neue Banknoten zu 1, 5, 10, 20, 50, 100 und 500 Manat und Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20, 50 Tenne, 1 und 2 Manat ausgegeben. Der umstrittene Ex-Staats- und Regierungschef Saparmyrat Nyýazow ist nur noch auf der 500-Manat-Note abgebildet, auf der alten Serie war er auf allen Scheinen. Der regierende Staats- und Regierungschef Gurbanguly Berdimuhamedow versprach dem Volk in einer Fernsehansprache einen stabilen Wert der neuen Währung im Gegensatz zum bisherigen Manat.
Der Kurs ist fest an den US-Dollar gebunden, im Verhältnis 1 Dollar = 2,85 Manat.

Ukraine

Währung ist die Hrywnja. 1 Hrywnja = 100 Kopijka. Sonstige Hinweise siehe Russland.
Ukraine-Reisetipps: http://ukraine-reisetipp.de/

Usbekistan

Der Soʻm (usbekisch Soʻm, kyrillisch сўм, gesprochen Söm; auf Deutsch meist nach dem russischen Namen сум Sum oder seltener Som) ist die Währung von Usbekistan. Ein Soʻm ist in 100 Tiyin unterteilt. Der ISO-4217-Code des Soʻms ist UZS. Die Währung wurde am 1. Juli 1994 eingeführt und löste den russischen Rubel ab. Der Währungshandel ist verstaatlicht. Die Ausfuhr von Bargeld, selbst von Münzgeld, ist streng untersagt.

Vietnam

Der Đồng (₫, IPA: dôŋ) ist seit dem 3. Mai 1978 die offizielle Währung von Vietnam. Ausgegeben wird er von der Vietnamesischen Staatsbank. Im internationalen Zahlungsverkehr wird er mit VND abgekürzt. 1 Đồng ist in 10 Hào oder 100 Xu aufgeteilt. Aufgrund ihres geringen Wertes sind keine Münzen im Umlauf, die kleinste Banknote im Umlauf ist die 200 Đồng-Note.

Einkaufen

In den meisten Großstädten unserer Zielgebieten (außer Nordkorea und Mongolei) gibt es fast alles, was es auch in Westeuropa zu kaufen gibt. Die Preise sind teilweise um einiges günstiger als in Deutschland. Vorsicht jedoch vor gefälschten Markenartikeln. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Medikamente und Hygieneartikel mitgenommen werden sollten, da es die Produkte außerhalb der Metropolen oftmals nicht zu kaufen gibt.

Gesundheit

Grundsätzlich empfehlen wir den Abschluss einer Reisekrankenversicherung! In den Baltischen Ländern, Polen, Tschechien sowie in den großen Städten in Russland ist die medizinische Versorgung mittlerweile sehr gut. In China, Russland, Ukraine und einigen anderen Zielgebieten ist das Wasser nicht immer keimfrei, so dass Leitungswasser vor dem Verzehr oder Gebrauch zum Zähneputzen möglichst abgekocht werden sollte oder Mineralwasser aus Flaschen verwendet werden sollte. Aktuelle Informationen über Impfungen erteilt das Tropeninstitut (Tel.: 040 / 42 81 80 oder im Internet unter http://www.gesundes-reisen.de).

Hotels

In den großen Städten aller Länder  ist der Standard der Hotels mittlerweile sehr gut (außer Nordkorea). In kleineren Städten sowie ländlichen Regionen sind die Hotels oftmals noch im sozialistischen Stil eingerichtet, mit kleinen Zimmern und älterem Mobiliar. Man bemüht sich dort um Sauberkeit, aber beim Zustand der Möbel und Badezimmer ist noch kein westlicher Standard erreicht.

Klima

Da sich die von Go East Reisen angebotenen Reiseziele bis weit nach Asien erstrecken, informieren wir Sie gerne individuell über das Klima für die von Ihnen gebuchte Region.

Kriminalität

Es gelten die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie überall auf der Welt. Sie sollten keine größeren Mengen an Bargeld bei sich tragen. Geld, Papiere und Wertsachen sollten am Besten im Safe des Hotels aufbewahrt werden. Die meisten Hotels im Baltikum und Polen verfügen über bewachte Parkplätze.
Aktuelle Länderinformationen des Auswärtigen Amtes

Mietwagen

Im Baltikum sowie Polen und Tschechien können wir Ihnen problemlos Mietwagen renommierter Unternehmen anbieten. In Russland und der Ukraine ist es zurzeit noch sehr teuer Mietwagen zu buchen. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse, der Verkehrslage in den Großstädten sowie den Problemen mit der Beschilderung ist die Buchung eines Mietwagens in Russland und der Ukraine nicht empfehlenswert. Als sichere Alternative bieten wir jedoch Wagen mit Fahrern in diesen Reisezielen sowie auch in China an.

Sprache

Neben den jeweiligen Landessprachen ist die Verständigung in Hotels, auf Flughäfen und Bahnhöfen auch auf Englisch möglich. Besonders in Polen und Tschechien wird oft auch Deutsch gesprochen. Es ist jedoch immer hilfreich, ein paar Sätze in der jeweiligen Landessprache zu lernen. Russland und die Ukraine benutzen das kyrillische Alphabet. Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme eines Reisewörterbuches, so dass Sie keine Probleme beim Lesen von Orts- und Straßennamen haben.

Strom

In allen Ländern beträgt die Wechselspannung 220 Volt. Für Russland, die Ukraine und China empfehlen wir die Mitnahme von Zwischensteckern, da oftmals nur Geräte mit flachen Steckern ohne Adapter benutzt werden können.

Telefon

Auslandsgespräche können Sie in der Regel problemlos von Ihrem Hotel aus oder auf Postämtern führen. Oftmals gibt es direkt vom Zimmer aus Selbstwählverkehr. Im Baltikum, Polen, Russland und Tschechien sind Auslandsgespräche auch von öffentlichen Fernsprechern aus möglich. Mobiltelefone funktionieren in der Regel in allen größeren Städten problemlos. Beachten Sie jedoch die oftmals horrenden Preise speziell für Gespräche aus Russland und der Ukraine. Informationen erteilt Ihr Mobilfunkanbieter.

Trinkgeld

Wie überall wird auch in den von Go East Reisen angebotenen Reisezielen Trinkgeld gern genommen. Je nachdem wie zufrieden Sie mit dem Service sind, sind 5 – 15 % üblich.

Zeit

Die Zeitverschiebung in Estland, Lettland, Litauen und der Ukraine (Kiew) beträgt MEZ + 1 Stunde.
In Russland gibt es neun Zeitzonen (von MEZ+2 in Kaliningrad bis MEZ+11 in Magadan). Moskau und St. Petersburg: MEZ + 3 Stunden, in Irkutsk MEZ + 8 Stunden, in Peking MEZ+7.
Seit 2011 gibt es in Russland keine Sommerzeit mehr, die frühere Sommerzeit wird zur Standardzeit.

Weitere Zeitzonen finden Sie hier: http://www.zeitzonen.de/